THS eröffnet am Freitag eine Ausstellung

Hans Staden: So modern wie nie

Homberg. Dieser Homberger gerät nicht in Vergessenheit: Der um 1525 geborene Hans Staden unternahm im 16. Jahrhundert zwei Reisen nach Brasilien. THS-Schüler zeigen ab Freitag die Ausstellung „Hans Staden im Netz - Eine mediengeschichtliche Präsentation zu dessen Wahrhaftiger Historia“. Zur Seite standen ihnen der Zweigverein Homberg im Verein für hessische Geschichte und Landeskunde und die Homberger Hans-Staden-Gesellschaft.

Die Ausstellung wird am Freitag, 27. Mai, um 14.30 Uhr im Foyer der Kreisverwaltung in Homberg eröffnet. Bis um 16.30 Uhr zeigen sie eine Vielfalt von Spuren, die Staden hinterlassen hat - längst auch im Internet. Der weit gereiste Homberger bediente sich für die Vervielfältigung seiner Reiseberichte, der „Wahrhaftigen Historia“ der damals gerade erfundenen Buchdruckerkunst. Heute gilt es als erstes Buch über Brasilien.

In der Ausstellung erklären Schüler die Medien Buchdruck und Internet am Werk Hans Stadens. Damit präsentierten die Schüler zwei gut miteinander vergleichbare Medienrevolutionen. Die Eröffnung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Die Ausstellung ist bis 10. Juni zu sehen. (bra) Informationen: Medienzentrum, Tel. 05681/775437, Harald Götte, Tel. 05681/3688.

Quelle: HNA

Kommentare