„Malen macht Freude“: Dr. Edgar Freitag stellt wieder in der VR-Bank aus

Harmonisch bis provozierend

Dritte Ausstellung in den Räumen der Bank: Dr. Edgar Freitag malt, seit er zwölf Jahre alt ist. Foto: Rose

Treysa. Dr. Edgar Freitag lässt sich von der Natur inspirieren, gleichwohl beschäftigt sich der Hobbymaler auch mit Themen wie Krieg und Umwelt: Der 64-Jährige eröffnete am Donnerstagabend seine dritte Ausstellung in der VR Bank in Treysa.

32 Werke sind bis zum 22. Oktober in den Räumen der Bank zu den üblichen Öffnungszeiten zu sehen. Geboren wurde Freitag in Mühlhausen, seit 1991 lebt er in der Schwalm. Die Malerei fasziniert den Ingenieur seit den 70er-Jahren. Geschuldet sei dies wohl auch seinen Verwandten, darunter Holzbildhauer und Künstler.

Im Alter von zwölf Jahren malte Freitag sein erstes Ölbild. Seine Techniken hat er dabei ständig weiterentwickelt, vor allem seit er in der Schwalm lebt auch als Mitglied des Kunstvereins Neue Brücke. Vom Onkel lernte er früh, wie man mit Ölfarben umgeht. Aber auch anderen Techniken – Acryl, Aquarell, Pastell, Kohle – ist der 64-Jährige gegenüber aufgeschlossen. Und so greift Freitag, wann immer er eine Idee hat, zum Skizzenblock und fertigt Vorlagen mit Bleistift an.

Später coloriert er das Ganze mit Pastellstiften und -kreiden oder Aquarellfarben. Die wichtigste Motivation sei der Spaß am Malen, seine Ausstellung heißt schlicht „Malen macht Freude“. Es geht ums Gestalten, Experimentieren und sich schlussendlich über das Ergebnis freuen. Deshalb male er auch selten ab: „Meine Bilder entstehen aus der Situation heraus“, sagt er.

Dabei zeigt sich der Künstler in der Auswahl seiner Motive wandelbar: Immer wieder sind dies das Meer und Schiffe, aber auch provozierende und surrealistisch beeinflusste Gemälde sind in der aktuellen Ausstellung in der VR-Bank zu sehen. (zsr)

Quelle: HNA

Kommentare