Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte Landgrafenstraße sprechen über den Samariter

„Hat der Sankt Martin Schnucke geteilt?“

Freuen sich auf das Martinstag: im Uhrzeigersinn Leon (5), Lukas (3), Tamina (3), Josefin (3), Thorben (3), Alessandro (3) und Felix (4) haben sich, wie die anderen Kindern der Tagesstätte Landgrafenstraße, auf das Laternenfest am Montag gut vorbereitet. Foto: Pflug

Wolfhagen. „Ja!“ antworten die Kinder im Chor auf die Frage, ob sie sich auf das Laternenfest freuen. Die Kinder im „Haus der kleinen Füße“ in der Landgrafenstraße haben sich in den vergangenen Wochen bereits intensiv mit dem Thema beschäftigt: Es wurden Laternen gebastelt, Lieder geübt und über Sankt Martin gesprochen.

Der Heilige Martin fasziniert die Kinder der Gruppe „Spatzennest“, Felix (4) und Leon (5) erzählen die Geschichte so: „Der Sankt Martin war ein Soldat“ und „Da saß ein Mann im Schnee, der war krank und der Martin hat dann mit ihm geteilt“. Auf die Frage was er denn geteilt habe, antwortet Leon: „Schnucke vielleicht?“. „Nein, ein Mantel war das“, sagt Felix.

Erzieherin Monika Kreitsch erklärt, es gehe doch hauptsächlich darum, den Kindern das Konzept des Teilens näher zu bringen.

Die Idee des Teilens wird zum Martinstag am Montag, 11. November, wieder aufgegriffen. Beim Frühstück werden die Kinder der Gruppe einen Hefezopf untereinander aufteilen und essen.

Am Abend ziehen die Kinder dann beim Laternenfest mit ihren selbstgebastelten Lampen durch die Wolfhager Innenstadt. (rax)

Quelle: HNA

Kommentare