Weinfest in Felsberg: Ein Hauch von Urlaub

Fühlten sich wohl beim Felsberger Weinfest auf dem Marktplatz: oben von links Carolin Probst und Steve mit Liane sowie Bianca Hilgenberg mit Irnja und Jörg Kuhaupt – unten Publikum vor der Bühne. Fotos: Schaake

Felsberg. Herrliches Hochsommerwetter, gute Unterhaltung, tolle Stimmung - beim Felsberger Marktplatz- und Weinfest stimmte alles. Zwei Tage wurde neben Nikolaikirche und altem Rathaus zünftig gefeiert.

Um Mitternacht strahlte Stefan Schmid namens der Vereinsgemeinschaft mit dem Mond um die Wette: „Das ist ein Fest für alle Generationen - hier feiern 16-Jährige und über 80-Jährige, einfach Spitze.“

Beim Kulturabend hatte die Vereinsgemeinschaft mit dem Saxofon-Quartett Sistergold eine gute Wahl getroffen, am Samstag sorgte das Trio Hokuspokus für gute Stimmung.

Erstmals gab es Flammkuchen - der erwies sich als „ein neuer Schlager“, wie Stefan Schmid formulierte. Auch andere Schmeckewöhlerchen und Wein aus verschiedenen Anbaugebieten sind Markenzeichen des Felsberger Festes.

„Das Felsberger Marktplatz- und Weinfest ist mit seinem Angebot zu einem Fest der Sinne geworden, bei stimmungsvoller Atmosphäre spüren wir einen Hauch von Urlaub“, sagte Stadtrat Hans Poth. Er würdigte namens des Magistrats das Engagement der Vereinsgemeinschaft unter Leitung von Heike Miedler.

Feierkultur sei für den ländlichen Raum wichtig, sagte Poth. Feste seien eine Chance zur Integration von Zugezogenen. Mit diesem Fest werde die gute Stube der Altstadt belebt.

Wie stolz die Felsberger auf ihr Weinanbaugebiet sind, unterstrich Altbürgermeister Klaus Stiegel, der Vorsitzende des Fördervereins Böddiger Berg. Nach der schlechten Ernte des Vorjahres - nur 2250 Flaschen - habe man die Reste für das Fest verteidigt, sagte Stiegel. Sehr erfreulich sei, dass am Böddiger Berg nun ein hervorragender Jahrgang reife. Man hoffe auf sechs bis sieben Tonnen Trauben (Vorjahr: 1,8 Tonnen) und bis zu 7000 Flaschen Wein.

Als ausgezeichnete Repräsentanten des Böddiger Berges und gute Botschafter Felsbergs würdigte Stiegel die neue Weinkönigin und -prinzessin Karina-Franzisca Hilgenberg und ihre Schwester Viktoria und setzte ihnen die Krone auf. Auch die bisherige Königin Simone Schnittger habe Felsberg hervorragend vertreten.

Felsberg ist für das Winzer-Ehepaar Linde und Kurt Silbernagel aus Ilbesheim an der Südlichen Weinstraße seit 30 Jahren eine gute Adresse. Von Anfang an sind sie beim Marktplatzfest dabei: „Wir fahren gern hierher, weil die Menschen nett, freundlich und umgänglich sind und unseren Wein zu schätzen wissen.“

Quelle: HNA

Kommentare