Auf ehemaligem Fabrikgelände im Ortskern soll ein neues Ärztezentrum entstehen

Ein Haus für die Doktoren

Ruhige Geschäftsstraße: In der Frielendorfer Hauptstraße sind einige Geschäfte verwaist. Mit Hilfe der Dorferneuerung soll nun ein neues Ärztezentrum entstehen. Foto: Grede

Frielendorf. Frielendorf wird ein Ärztezentrum bekommen. Davon geht Bürgermeister Birger Fey aus. In seine Haushaltsrede in der Sitzung der Gemeindevertretung am Montagabend bezeichnete er das Vorhaben als das „wichtigste Projekt der Dorfentwicklung“. Ersten Planungen nach soll das Zentrum auf dem ehemaligen Fabrikgelände Schröder entstehen.

Nach Angaben von Fey wird der Todenhäuser Investor Ralf Haaß das Ärzte-, Diagnostik- und Therapiezentrum bauen. Auch seien bereits feste Absprachen und Bedarfspläne mit Ärzten getroffen.

Insgesamt sind für das Projekt 297 000 Euro vorgesehen. Der Zuschuss aus dem Förderprogramm Dorfentwicklung beträgt 116 000 Euro, der Erlös aus dem Verkauf des Grundstücks beträgt 94 000 Euro. Der Anteil der Gemeinde an dem neuen Ärztezentrum beträgt 71 000 Euro. „Wir beseitigen damit Leerstand, erreichen eine Belebung des Dorfkerns und eine zukunftsorientierte Hausarztversorgung, erklärte Fey.

Der Gang durch die Frielendorfer Hauptstraße offenbart derzeit einige leerstehende Geschäfte, auch sehr große Anwesen: der ehemalige Schleckermarkt, das Tourismusbüro, eine leere Metzgerei, ein verwaistes Gasthaus, ein Schuhladen. Durch Generationswechsel könnten es künftig noch mehr werden.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Kommentare