Eine Schrumpfkur für das Defizit

Haushalt Willingshausen mit geringerem Fehlbetrag

Willingshausen. Zu einem ausgeglichenen Haushalt fehlen der Gemeinde Willingshausen 332.000 Euro. Damit wird das Minus allerdings spürbar kleiner: Das vergangene Haushaltsjahr hatte noch mit einem Defizit von 713 000 Euro abgeschlossen.

Bürgermeister Heinrich Vesper stellte den Etat 2014 am Donnerstagabend im Kulturhaus der Generationen den Gemeindevertretern vor.

Insgesamt sei an vielen Einzelposten erheblich gekürzt und gespart worden, erklärte Vesper. Weiterhin viele Einsparungen erreiche die Gemeinde durch die Übergabe der Dorfgemeinschaftshäuser an örtliche Trägervereine. Auch seien inzwischen die Investitionen erheblich gesunken, da die Sanierungen im Bereich Wasser und Abwasser inzwischen abgeschlossen seien.

Positiv in den Fokus rückte der Bürgermeister das Baugebiet Krappeacker. Im Gegensatz zu den anderen Ortsteilen laufe in Wasenberg die Nachfrage nach Bauplätzen noch gut, erklärte Vesper. Weiterhin gestiegen sind für die Gemeinde die Kreis- und die Schulumlage. Die Summe der Umlagen stellt damit inzwischen ein Drittel der gesamten Aufwendungen der Gemeinde.

Eine der größten Investitionen wird der Umbau des Gerhardt-von-Reutern-Hauses (200 000 Euro, Zuschuss 140 000 Euro) sein. Das zweite größere Projekt ist laut Bürgermeister Vesper die Sanierung der Straßenbeleuchtung. Das wird die Gemeinde 175 000 Euro kosten. Sie erhält dafür einen Zuschuss in Höhe von 35 000 Euro.

Die dritte große Maßnahme ist nach Angaben von Vesper die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie im Bereich der Grenff in Loshausen (siehe Artikel oben). Durch die komplette Förderung entstehen der Gemeinde allerdings keine Kosten. Im Bereich Personalkosten hat die Gemeinde bereits eine Tariferhöhung von 1,5 Prozent eingeplant. Außerdem wird nach Angaben des Bürgermeisters die Jugendpflegerin zum 1. Juli auf eigenen Wunsch ausscheiden. Wie es im Bereich Jugendpflege dann weitergehe, wisse man derzeit allerdings noch nicht.

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare