Stadt Melsungen rechnet mit einer positiven Entwicklung im Jahr 2012

Haushaltsloch ist gestopft

Dieter Runzheimer

Melsungen. Ein ausgeglichener Ergebnishaushalt, stabile Gewerbesteuern und hohe Investitionen – die finanziellen Aussichten der Stadt Melsungen für das kommende Jahr sind recht gut. Dies teilte Bürgermeister Dieter Runzheimer (SPD) mit. Es gibt allerdings auch Entwicklungen, die Sorge bereiten.

Runzheimer hatte in der jüngsten Sitzung des Stadtparlaments den Entwurf der Haushaltssatzung 2012 eingebracht. Dabei ist der Ergebnishaushalt über 25,7 Millionen Euro ausgeglichen. Zum Vergleich: Im Dezember 2010 stand die Stadt vor einem erwarteten Haushaltsloch von zwei Millionen Euro.

Doch die Situation hat sich gebessert: „Es ist davon auszugehen, dass sich die Gewerbesteuer auf hohem Niveau mit 9,5 Millionen Euro in 2012 stabilisiert, sagte Runzheimer. Keine Erholung gebe es bei der Einkommenssteuer, die 5,7 Millionen Euro bringen könnte.

Schelte gab es dagegen für das Land: Städte und Gemeinden müssten weiter für kreisfreie Städte und Landkreise mitbezahlen. Beispielsweise bekomme Melsungen nur das Minimum von 94 000 Euro Schlüsselzuweisung, zahle 2012 aber 260 000 Euro Kompensationsumlage an das Land.

5,8 Millionen investieren

Dass der Gesamtergebnishaushalt trotzdem ausgeglichen ist, liegt auch an einem Freibetrag. Das bedeutet, dass 850 000 Euro nicht zur Berechnung der Kreisumlage herangezogen werden.

Denn eigentlich erwirtschaftet die Stadt laut Runzheimer ein Minus. Frühestens 2015 könnten sich Einnahmen und Ausgaben die Waage halten – vorausgesetzt die positive Entwicklung hält an. Dabei soll im kommenden Jahr weiter investiert werden. 5,8 Millionen Euro sind dafür vorgesehen.

Das Geld fließt unter anderem in den Ausbau der Krippenplätze. Die Gesamtverschuldung der Stadt Melsungen wird Ende 2012 voraussichtlich bei rund 11,3 Millionen Euro liegen. Archivfoto: Kamisli

Von Göran Gehlen

Quelle: HNA

Kommentare