Urig, gemütlich und keine schwitzigen Füße

Hausschuhe aus Homberg: MyVale produziert Schuhe mit maßgefertigtem Fußbett

+
Neue Idee: Markus Schott mit neuer Generation MyVale. Neben Flipflops mit Fußbett gibt es jetzt auch Hausschuhe mit individueller Sohle. In dem Homberger Unternehmen arbeiten 20 Mitarbeiter, 2008 waren es noch fünf. Klicken Sie auf das Foto oben rechts, um es zu vergrößern.

Homberg. Auf Sandalen mit individuellem Fußabdruck folgen jetzt Hausschuhe aus Walkfilz - hergestellt in Homberg.

Dass die Sandalen der Homberger Marke MyVale nicht von der Stange sind, dürfte sich rumgesprochen haben. Die Flipflops mit individuellem Fußabdruck gibt es seit 2008 und sind längst ein Verkaufsschlager. Bis zu 6000 Paar verkauft der Familienbetrieb Schott jährlich - über 95 Prozent der Verkaufs läuft über das Internet. Jetzt kommt Markus Schott mit einer neuen Idee auf den Markt: Hausschuhe nach Maß aus Tiroler Walkfilz. „Die ersten maßgefertigten Hausschuhe mit individuell optimiertem Fußbett“, so Schott.

Es war ein weiter Weg bis hin zum fertigen Produkt, sagt er. Die Idee dazu habe er schon lange in der Schublade gehabt und auch schon einen Hausschuh nach Maß angefertigt.

Filz aus Tirol 

Doch letztlich war der Hausschuh noch nicht reif für den Markt und der Plan landete wieder in der Schublade. Wie so oft im Leben war es ein Zufall, der dafür sorgte, dass der Hausschuh nun doch so gestaltet wurde, dass Markus Schott damit zufrieden ist. Bei einer Messe in München bekam er die Filzschuhe der Familie Zacher aus Tirol in die Hand und war begeistert. „Sie sind urig, gemütlich und man bekommt keine schwitzigen Füße“, sagt Markus Schott und weiß ganz genau, wovon er spricht. In den vergangenen Sommerwochen hat er den Hausschuh täglich getragen - nicht nur zu Hause. „Beim Einkaufen wurde ich schon mal komisch angeschaut“, sagt er. Schließlich sei er ja der „Schotti, der die Sandalen verkauft“. Und genau der ist im Sommer mit Filzpantoffeln unterwegs. Den Test haben die neuen Treter bestanden. Markus Schott hat an der Sohle noch etwas getüftelt. Jetzt steht fest, dass man den „MyVale Wombat“ mit der eigens entwickelten Laufsohle und mit persönlichem, orthopädisch optimierten Fußabdruck ab September bestellen kann.

Vier Farben zur Auswahl 

Das Prinzip sei ähnlich wie bei den Sandalen, erklärt der Chef der Schuhmanufaktur. Doch gibt es auf der Internetseite des Unternehmens dafür keinen eigenen Konfigurator. Statt aus zig Varianten kann man beim Walkfilz-Hausschuh vier farbige Sohlen wählen: türkis, braun, pink oder grau. Und: Das Angebot ist limitiert. Bis zum Jahresende läuft die Produktion für die maximal 300 Paar. Etwas über 200 Euro werde der Hausschuh dann kosten.

Während der Wombat jetzt bald an den Start geht, hat Markus Schott in seiner Schreibtischschublade schon die nächsten Ideen griffbereit. An einer arbeite er gerade ganz konkret, doch mehr könne er dazu noch nicht sagen, so der 42-Jährige.

Die nächste MyVale-Generation soll im kommenden Frühjahr vorgestellt werden. Die ersten Testläufer seien bereits damit unterwegs.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare