In Felsberg ist die Umbenennung einer Straße im Gespräch

Hayessen- statt Birkenallee?

Felsberg. Soll man eine Straße oder einen Platz in Felsberg nach dem Widerstandskämpfer Egbert Hayessen benennen? Diese Frage ist immer noch nicht geklärt.

Bislang trägt ein Feldweg an der Domäne Mittelhof – Hayessens früherem Wohnort – den Namen des Widerstandskämpfers. Zu wenig, findet der Felsberger und HNA-Mitarbeiter Manfred Schaake. Er wünscht sich, dass nicht nur der eher versteckt liegende Feldweg, sondern auch ein zentraler Platz oder eine Straße nach Hayessen benannt wird. Doch sein Vorschlag stößt auf ein geteiltes Echo.

Schaakes Idee: Man könne den bislang namenlosen Platz an der Gensunger Ampelkreuzung in Egbert-Hayessen-Platz umbenennen. Dies aber hält die Gensunger Ortsvorsteherin Heidi Folwerk für unpassend: „Dort lag früher ein Basaltstein, auf dem Horst-Wessel-Platz stand“, erklärt sie, und fügt hinzu: „Das ist ein ganz sensibles Thema.“

Felsbergs Bürgermeister Volker Steinmetz sagte nun gegenüber der HNA, es sei im Gespräch, die Untere Birkenallee in Felsberg umzubenennen. Dazu müsse man allerdings die Anwohner befragen: Ihre Adresse würde sich ändern, dies müsste man überall nachtragen. Man wolle deshalb Informationsschreiben an die Anwohner verschicken und den Ortsbeirat dazu befragen. Zuvor aber solle der Magistrat noch über diesen Vorschlag beraten. „Das ist alles ergebnisoffen“, sagte Steinmetz.

Eine andere Variante sei es, eine Straße oder einen Platz, die bislang noch keinen Namen tragen – etwa in einem Neubaugebiet – nach Hayessen zu benennen. Damit würden Probleme wie die Änderung von Adressen wegfallen. Aus seiner Sicht sei es aber nicht entscheidend, an welcher Stelle man Hayessen gedenke, sagte Steinmetz: „Wichtig ist, dass wir einen Platz für ein dauerhaftes Gedenken finden.“

Eine Gedenkfeier für Hayessen werde es am 20. Juli nicht geben, sagte Bürgermeister Volker Steinmetz auf HNA-Anfrage. Man wolle stattdessen am 9. November allen Widerstandskämpfern der Region gedenken, kündigte er an. In Zusammenarbeit mit der Drei-Burgen-Schule werde man diesen Gedenktag vorbereiten.

Quelle: HNA

Kommentare