Heinz Hause: Redewendung-Fibel und Buch über Burgen und Schlösser

Doppelt hält besser: Heinz Hause mit seinen beiden Büchern, die er aktuell auf den Markt gebracht hat. Dabei hat er sich Redewendungen sowie Burgen und Schlössern gewidmet. Foto: Yüce

Homberg. Während Redewendungen für so manchen Böhmische Dörfer sind, hält Heinz Hause aus Homberg damit nicht hinter den Berg. Denn Hause hat einen Zahn zugelegt und mittlerweile seine zweite Fibel „Bilderbogen mittelalterlicher Redewendungen“ herausgebracht. Er lässt dabei fast keine Redewendung unter den Tisch fallen.

Das ist nur recht und billig, schließlich ist Heinz Hause mittlerweile ein Experte darin und kann viele Redewendungen aus dem FF erklären. Dabei verzettelt er sich nicht, sondern weiß, wovon er schreibt. „Ich habe viel recherchiert und habe mehrere Quellen herangezogen“, erklärt der Homberger. Schließlich sollte seine Arbeit nicht ausgehen, wie das Hornberger Schießen.

Wer glaubt, dass Redewendungen olle Kamellen sind, irrt. Mittlerweile hält Hause auch Vorträge über die Redewendungen - zu den Zuhörern gehörten immer mehr jüngere Leute, betont er. Seine Vorträge hält aber selbst Hause nicht aus dem Stegreif. Er bereite sich stets gut vor. Doch wenn er mal auf eine Frage aus dem Publikum keine Antwort wisse, dann breche ihm auch kein Zacken aus der Krone.

In solchen Situationen hofft er, dass niemand schnell einen Stab über ihn bricht und liefert die Antwort nach. Schließlich wolle er ja in kein Fettnäpfchen treten. Die Neuauflage seiner Fibel ist durch viele Redewendungen ergänzt worden, die Hause von seinem Publikum erhalten hat.

Die Idee eine Fibel herauszubringen, kam ihm während seiner Arbeit für die Burgberggemeinde, denn Hause hat gleich mehrere Eisen im Feuer: Er hält nämlich auch geschichtliche Vorträge und dabei ist er auf Redewendungen gestoßen, die mittlerweile fast in Vergessenheit geraten sind und deren Bedeutung er nicht aus dem Stegreif kannte.

Herauszubekommen, was sich dahinter verbarg, brannte ihm unter den Nägeln. Die Arbeit an der ersten Fibel lief wie am Schnürchen, und als das Ergebnis gut bei den Lesern ankam, fiel Heinz Hause ein Stein vom Herzen.

Mehr dazu in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Kommentare