Heidelmann-Unternehmen planen im Jubiläumsjahr Erweiterung in Schwalmstadt

Einst und heute: Für die Firma, die im Mai 1946 mit einem Laster startete, fahren heute mehrere Dutzend Sattelzugmaschinen. Von links Janina, Till, Ute, Volker und Christian Bischoff sowie die Prokuristen Matthias Steuble, Sven Vollmann und Anett Herda. Foto: Quehl

Schwalmstadt. Baustoffe und Möbel transportierten Willy und Martha Heidelmann zu Beginn. Den Betrieb in Treysa übergaben sie 1956 an Hans und Helga Heidelmann. Tochter und Schwiegersohn Ute und Volker Bischoff übernahmen 1993 und mit ihren Söhnen Christian und Till steht die vierte Generation parat.

Mit Ausnahme der familiären und unternehmerischen Weiterentwicklung hat sich alles geändert seit dem Start vor 70 Jahren. Mitte der 60er-Jahre rollte der erste Heidelmann-Kühltransporter und es begann die Zusammenarbeit mit einem großen Süßwarenhersteller. Das erste Kühlhaus entstand 1985 noch am Gründungsstandort im Horschmühlenweg in Treysa.

1989 war dann die Grundsteinlegung am heutigen Standort Feuerwache in Schwalmstadt mit dem ersten Hochregallager, wo kontinuierlich ausgebaut und investiert wurde. 1992 wurde Kühlhaus II eröffnet, 2007/08 Kühlhaus III. Nächstes Jahr steht die seither vierte große Erweiterung an: Ein neuer Komplex soll auf der gegenüberliegenden Seite der B 454 in den Sauren Wiesen zu Beginn des Jahres 2018 in Betrieb gehen. Die erforderlichen Abstimmungen mit der Stadt Schwalmstadt laufen ausgezeichnet, betonte Volker Bischoff.

Gerade wurde der frühere WoWo-Standort in Frielendorf als Außenlager in Betrieb genommen, auch in Fritzlar gibt es eines.

Über 35 000 Europaletten-Stellplätze bietet Heidelmann gegenwärtig. In verschiedenen Kammern und Temperaturbereichen lagern Produkte zwischen -30 Grad und +28 Grad.

Was den Transport von Waren angeht ist es „unsere Kernkompetenz, dass wir von nur einem Karton bis zum kompletten Lkw temperaturgeführt alles in der vorgegebenen Zeit ans Ziel bringen“, erklärte Till Heidelmann. Und das nicht nur flächendeckend in Deutschland, sondern auch in weiten Bereichen Europas. Das Unternehmen ist Gründungsmitglied des European Food Network.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare