Heilpflanzen und mehr beim Burggartenfest

Homberg. Wenn Ende Juni die Hochzeitsrosen auf der Hohenburg blühen, lädt die Burgberggemeinde Homberg zum Burg- und Wurzgartenfest ein. Diesmal ist es am Sonntag, 30. Juni, ab 11 Uhr wieder soweit.

Heil- und Würzpflanzen und die über 200 voll erblühten Hochzeitsrosen warten auf die Besucher. Viele Stände zeigen Handwerkliches aus alten Zeiten; die Ritterschaft zu Hohenburg präsentiert früheres Lagerleben. Und unter dem Hollunderbusch können die Kinder in die Welt der Märchen eintauchen. Kulinarische Genüsse werden im Café Kräuterzauber und im Burggasthof angeboten.

Tiefster Brunnen der Welt

Für die Burg steht in diesem Jahr ein wichtiges Jubiläum an: Vor 400 Jahren – also 1613 – wurde der Burgbrunnen erstmals in Betrieb genommen. Mit seinen 150 Meter ist er der tiefste in Basalt gehauene und vollständig ausgemauerte Burgbrunnen der Welt.

Die Homberger Liedertafel, die Musikschule Schwalm-Eder und Harfenklänge werden bei der Veranstaltung zu hören sein. Und die Tanzgruppe aus Harle wird mittelalterliche Tänze aufführen.

Wichtig für die Besucher: Es wird auf der Burg keine Parkplätze geben. Wer nicht zu Fuß den Berg ersteigen kann, kann ab 11 Uhr den Pendelverkehr vom Reithausplatz nutzen. Für jeweils einen Euro bringt ein Kleinbus die Besucher nach oben und wieder zurück. Eintritt wird nicht erhoben, es wird um Spenden für die ehrenamtliche Arbeit des Vereins gebeten. (red)

Quelle: HNA

Kommentare