Die Bagger rollen an: Die Landesstraße im Schutzgebiet bei Niederurff wird ab Montag saniert

Heilquelle wird besser geschützt

Straßensperrung zum Schutz der Quelle: Die Landesstraße nach Niederurff wird ab Montag umgebaut, um die Heilquelle Löwensprudel zu schützen. Foto: Thiery

Bad Zwesten. Endlich geht es los: Nach jahrelangen Diskussionen darum, wie die Landesstraße nach Niederurff ausgebaut werden kann, damit die Heilquelle Löwensprudel geschützt wird, rollen am Montag die Bagger an. Das Land Hessen übernimmt die Sanierung auf der knapp zwei Kilometer langen Straße, die zum Schutz der Quelle in Ordnung gebracht wird. Die Straße wird voraussichtlich bis Ende des Jahres gesperrt sein, sagte Horst Sinemus von Hessen Mobil. Die Umleitung nach Niederurff führt in dieser Zeit über die B3.

Ewiger Streitpunkt

Die Sanierung der Landesstraße war seit vielen Jahren ein Streitpunkt in dem Kurort Sie führt entlang der Heilquelle und liegt damit in einem Heilquellen- und Wasser- Schutzgebiet, für das spezielle Auflagen auch an die Straße, erforderlich sind, erklärte Bürgermeister Michael Köhler. Falls dort ein Unfall passiert, könnten auslaufendes Öl oder Benzin in den Boden gelangen und die Heilquelle und auch die Wasserversorgung in Bad Zwesten und Oberurff gefährden. Die Trinkwasserversorgung in Bad Zwesten und Oberurff werde aus den Brunnen auf diesem Gebiet gespeist. Die Sanierung sei sehr aufwendig, weshalb das Bad Zwestener Parlament alternativ eine Zeitlang diskutierte, die Straße ganz zu sperren. Die Niederurffer waren dagegen und auch die Gemeinde Neuental hatte sich für die weitere Nutzung der Straße ausgesprochen, weil sie von vielen Pendlern befahren werde, erklärte Köhler.

Im Zuge der Sanierung soll nun eine Betonrinne entlang des Quellengebietes gebaut werden, dazu wird die Straße verbreitert und modelliert, eine Art künstlicher Abfluss entsteht, wohin verschmutztes Wasser fließen kann.

Am Ende der Straße entsteht eine Rinne, die 20 bis 30 Zentimeter tief und 30 bis 40 Zentimeter breit sein soll, dazu wird noch eine Leitplanke installiert. „Schön wird das nicht aussehen“, sagte der Bürgermeister. Aber es würden die Auflagen der Wasserschutzbehörde des Regierungspräsidiums erfüllt.

Die Sanierung der Straße kostet nach neuesten Angaben nun 1,8 Millionen Euro. Zum heutigen Spatenstich an der Baustelle ab 11 Uhr sind alle Bad Zwestener eingeladen. HINTERGRUND

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Kommentare