Dorothea Heckemann stellt in der KSK aus

Die Heimat in Öl

Kräftige Farben, ländliche Impressionen: Künstlerin Dorothea Heckemann – hier mit KSK-Direktor Michael Sack – stellt ihre Werke in der Homberger Kreissparkasse aus. Foto:  Ehl-von Unwerth

HOMBERG. Tatsächlich hätten ihre kunstvoll bemalten Ostereier nicht in die herbstliche Jahreszeit gepasst. Darum konzentrierte sich Dorothea Heckemann auf ihr zweites künstlerisches Standbein und reiste mit großformatigen Leinwand-Kunstwerken in ihre ehemalige nordhessische Heimat. Noch bis zum 15. Oktober präsentiert sie Öl- und Acrylgemälde in der Homberger Kreissparkasse.

Bereits in der Schule entdeckte Heckemann ihre Leidenschaft zur Malerei und baute sie sie mit einem Studium der Kunst und Musik in Kassel sowie der Lehrtätigkeit in Schwalmstadt und Neukirchen aus. In ihrer persönlichen künstlerischen Entwicklung durchschritt sie ein breites Spektrum von Techniken – angefangen von abstrakter Malerei über Batik, Aquarelle und deren Mischformen mit Kreide und Feder bis zur heutigen Öl- und Acrylmalerei.

Ihre Motive schöpft Heckemann, die seit 25 Jahren in Bochum lebt, bis heute aus dem reichen Repertoire ihrer einstigen Heimat: Bunte Blumenwiesen, sanft geschwungene Landschaften im Wechsel der Jahreszeiten sowie ländliche Bauernhof-Motive sind ihre Hommage an die nordhessische Region.

Strand- und Meeresmotive

Über die hiesigen Grenzen hinaus geht Heckemann in ihren Darstellungen von Strand- und Meeresimpressionen und schwedischen Landstrichen. Dabei wetteifern goldgelb-orangefarbene Abendstimmungen, kräftige blau-grüne Kontraste von Wasser und Land und in Lilatöne gehüllte Landschaften um die Gunst des Betrachters.

Auf die Gestaltung habe nicht nur die äußere Gegebenheit, sondern auch ihre individuelle Stimmung entscheidenden Einfluss, beteuerte die Künstlerin: „Man malt eben so, wie man sich fühlt“.

Zu einem Kunstgenuss wurde ein musikalischer Beitrag: Sören Flimm, 22-jähriger KSK-Bankkaufmann sowie Musiker und Sänger, bereicherte die Veranstaltung mit Balladen. Dabei wurde die atemberaubende Interpretation des Robbie Williams-Hits „Angels“ zur besten Werbung für Flimms Auftritt beim KSK-Konzert am 18. Dezember in der Homberger Stadthalle. (zse)

Quelle: HNA

Kommentare