Heimatverein Spangenberg weihte bei Bergheim Rastplatz ein

Der neue Rastplatz am Wanderweg Henner mit Blick auf Bergheim: stehend von links Georg Butte, Ulrich Söchting, Horst Lichau, Christian Steinbach, Helmut Riemenschneider, Ortsvorsteherin Stefanie Pfaff und Dieter Siebert. Sitzend von links: Annemarie Gerdes, Inge Söchting, Ingrid Krause, Sonja Garten und Rosemarie Bämpfer. Foto: privat

Spangenberg. Sie wandern nicht nur gerne, sie engagieren sich auch für ihre Region: die Mitglieder des Heimatvereins Spangenberg. Mit Blick auf die 950-Jahr-Feier in Bergheim stifteten Vereinsmitglieder eine Bankgruppe.

Tatkräftige Bergheimer stellten die Bänke am Mittwoch am Waldrand oberhalb von Bergheim auf. Dort gibt es nun einen neuen Rastplatz am Wanderweg „Henner“, wie Bergheimer den Pfad nennen. Er bietet seit jeher die schnellste Verbindung zum benachbarten Dorf Haina in Morschen. Der Platz selbst bietet eine Aussicht auf Bergheim und auf das Spangenberger Schloss.

Aber nicht nur am Wanderweg Henner stehen neue Bänke des Heimatvereins. Weitere Sitzgelegenheiten stellte der Verein am Schlossberg und am Bromsberg auf.

Die Bank an der Spangenberger Schlosstreppe erinnert an den aus dem Sudetenland stammenden und in Spangenberg heimisch gewordenen Wanderfreund Gerhard Herrmann und bietet einen Blick auf die Altstadt, und die Sitzgruppe am Bromsberg erinnert an die Wanderfreundin Marlene Lösch und bietet eine Aussicht aufs Essetal, auf Kaltenbach und auf den Schlossberg bis hin zum Kellerwald, teilte der Heimatverein mit. (lgr)

Quelle: HNA

Kommentare