Heimischer Spargel aus Zennern: Start in die neue Saison

Frischer Spargel aus Zennern: Erntehelferin Emilia Wagner aus Bad Zwesten ist eine von sechs Spargelstecherinnen in Zennern. Foto: Zerhau

Zennern. So kalt war es bisher noch nie beim Spargelstechen, sagt Spargelbauer Jörg Stiehl und zieht den Kragen hoch. Auf dem Feld bei Zennern sind seit sieben Uhr morgens sechs Erntehelfer beim Stechen. Dick eingepackt arbeiten sie sich mit Glättkelle und Stecheisen durch die Reihen.

In diesem Jahr hat die Ernte gute zehn Tage später angefangen, Aber die Kälte habe dem Spargel nicht geschadet, sie sei sogar hilfreichgewesen, sagt Stiehl Durch den starken Frost werde im Frühjahr die Austriebsbereitschaft gefördert, erklärt der Spargelbauer.

Kurzcilp: Spargelstechen

Um es dem Spargel im zeitigen Frühjahr wärmer zu machen, damit er die Köpfe aus der Erde schiebt, sind die Dämme mit einer dicken Folie bedeckt. Zusätzlich hat Jörg Stiehl, der zusammen mit Götz Döring das Spargelfeld betreibt, noch einen Folientunnel darüber gezogen.

Die Spargelstecher legen mehrere Meter frei und decken wieder alles ab, wenn der Spargel gestochen ist. Wenn alles gut läuft und das Wetter mitspielt, wird bis Mitte Juni geerntet. Die Arbeiten am Spargelfeld beginnen bereits im Februar oder März. Da werden die Dämme aufgeschüttet und mit einer Thermofolie abgedeckt. Anfangs kommt die schwarze Seite nach oben, später, wenn die Temperatur in der Erde knapp unter 21 Grad liegt, wird die Folie umgedreht und die weiße Seite liegt oben.

Um die Ernte nach vorn zu legen oder bei zu niedrigen Temperaturen wird zusätzlich der Folientunnel aufgestellt. Schließlich wird ab April gestochen.

Nach der Ernte werden die Folien entfernt und auf großen Rollen bis zum Einsatz im nächsten Jahr gelagert. Der Spargel wächst aus und sieht aus wie riesige Schachtelhalme. In dieser Zeit ist es wichtig, die Anlage unkrautfrei zu halten. Erst wenn das Kraut abgestorben ist, was spätestens im November der Fall ist, wird der Wuchs mit einem Mulcher abgeschlagen und die Dammhöhe auf 20 Zentimeter reduziert. Nach der Überwinterung beginnt die Prozedur dann im Februar aufs Neue. Insgesamt kann man ein Spargelfeld bis zu zehn Jahre abernten.

Der Zennerner Spargel wird ab 19. April täglich frisch gestochen und vor dem Herkulesmarkt in Fritzlar verkauft.

Von Peter Zerhau

Quelle: HNA

Kommentare