Heinz Zapf beschenkte Wohnmobilisten zu Weihnachten

Bescherung: Heinz Zapf (rechts) spielte für (vorne, von links) Gerti und Gerd Vennemann mit Vierbeiner Jana, Carmen und Uwe Blumenstein sowie (hinten) Vera van Hees und Jos Geunens den Weihnachtsmann. Foto: zih

Wolfhagen. Am Heiligen Abend war Heinz Zapf in seiner sprichwörtlichen zweiten Heimat, dem Wohnmobilstellplatz in den Wolfhager Bruchwiesen, wieder in seinem Element:

Bekleidet mit einer blinkenden roten Mütze beschenkte er dort Wohnmobilisten, die die Feiertage in ihren Fahrzeugen verbrachten, mit Christstollen und Lebkuchen.

Für Uwe und Carmen Blumenstein aus Baunatal, die das Innere des Führerhauses ihres rollenden Wohnzimmers weihnachtlich dekoriert hatten, war es nicht das erste Mal, dass sie das Fest auf dem Stellplatz in der historischen Fachwerkstadt verlebten. Uwe Blumenstein: „In diesem Jahr ist es zum dritten Mal in Folge, dass meine Frau und ich dem familiären Trubel und der Hektik entflohen sind, um gemeinsam in entspannter Ruhe, Zeit und Muse auf einem Platz zu feiern, den wir wegen seiner tollen Infrastruktur sowie seines wunderschönen Ambientes im Grünen und mit Blick auf die historische Fachwerkstadt ins Herz geschlossen haben und lieben.“ Als Festmahl bereitet Carmen Blumenstein am Heiligen Abend Knackwürstchen mit Kartoffelsalat zu. „Am ersten Festtag werden wir dann vermutlich in einem Lokal speisen.“

Auch bei Gerd und Gerti Vennemann aus dem nordrhein-westfälischen Vreden kommt am Heiligen Abend Kochwurst mit Kartoffelsalat auf den Tisch. Das in der Nähe der holländischen Grenze lebende Ehepaar macht im Jahr öfters Station auf dem Wolfhager Wohnmobilstellplatz.

„Wir sind oft kreuz und quer unterwegs in Deutschland und Europa, zwischendurch zieht es uns aber immer wieder nach Wolfhagen, weil dieser Platz einfach fantastisch ist. Deshalb wollten wir das Weihnachtsfest diesmal nicht im Kreis unserer Lieben zu Hause verbringen, sondern zum ersten Mal hier in Wolfhagen feiern.“ Auch für Vera van Hees und Jos Geunens aus dem belgischen Beringen ist es das erste Mal, dass sie Weihnachten in ihrem Fahrzeug in den Bruchwiesen erleben.

Jos Geunens: „Eigentlich wollten wir dies in Willingen tun, doch da bekamen wir keinen Stellplatz mehr. Uns wurde Wolfhagen empfohlen, und das war ein sehr guter Ratschlag. Denn dieser Platz ist wunderschön. Wir werden wiederkommen.“ Ihr Heilig-Abend-Menü besteht aus einer Käseplatte mit einem guten Schluck Wein. (zih)

Quelle: HNA

Kommentare