Warme Wohnung kostet 150 Euro mehr als 2012

Heizkosten: Winter wird richtig teuer

+

Schwalm-Eder. Die Heizkosten steigen weiter: „Die Heizkosten werden sich für Mieter in diesem Jahr noch einmal um 130 bis 150 Euro erhöhen“, prognostiziert die Geschäftsführerin des Mieterbundes Nordhessen, Dr. Esther Tiedtke. Ursachen seien kältere Temperaturen und steigende Energiepreise.

Aufgrund des kälteren Klimas hatten die Deutschen 2012 durchschnittlich fünf Prozent mehr Heizenergie verbraucht als 2011. Die Preissteigerung bei Heizöl betrug neun Prozent, die Erdgas- und Fernwärmepreise erhöhten sich jeweils um fünf Prozent. Diese Zahlen haben die Experten der gemeinnützigen „co2online“ GmbH veröffentlicht. Ein kalter und langer Winter treibt die Energieverbräuche in die Höhe. „Allein die niedrigen Temperaturen zwischen Januar und März 2013 kosten den Verbraucher zusätzlich etwa 55 bis 65 Euro“, schätzt Lukas Siebenkotten, Direktor des Deutschen Mieterbunds.

Gas und Fernwärme sind im ersten Halbjahr 2013 wieder um 1,4 beziehungsweise 4,5 Prozent teurer geworden. Vom kälteren Wetter profitieren die Heizöl-Lieferanten. Händler in der Region rechnen damit, dass sie wegen des steigenden Heizölverbrauchs in diesem Jahr zehn Prozent mehr Heizöl verkaufen als im Jahr 2012. Zurzeit werden Spättanker belohnt: Das Heizöl kostet fünf Cent weniger als zu Beginn des Jahres. (chr/ula)

Mehr dazu in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Quelle: HNA

Kommentare