Kleidung, Spül- und Waschmaschine für Aufenthalt der Stolin-Kinder gesucht

Die Helfer brauchen Hilfe

Da kam Farbe ins Spiel: Bei einem vergangenen Erholungsaufenthalt veranstalteten die Frauen der Planungsgruppe Freizeitspiele - hier Gaby Rohde und Barbara Wimmel - eine Maskerade mit den Stolin-Kindern. Archivfoto: Ehl-von Unwerth

Homberg. Das Reaktorunglück von Tschernobyl liegt schon mehr als 25 Jahre zurück, es geschah im Jahr 1986.

Aber bis heute leiden die Menschen in den verstrahlten Gebieten an Immunschwäche, Krebs und Missbildungen. Auch Hombergs weißrussische Partnerstadt Stolin war durch den radioaktiven Niederschlag betroffen. Der Partnerschaftsverein Homberg-Stolin hat es sich zur Aufgabe gemacht, besonders den Kindern zu helfen.

Jedes Jahr eine Auszeit

Um ihnen regelmäßig eine Auszeit zu gönnen, organisiert der Verein jährlich einen Erholungsaufenthalt für Stoliner Kinder in Homberg. Dadurch stabilisiere sich ihr Immunsystem erwiesenermaßen, beteuert Vereinsvorsitzender Joachim Jerosch.

Am 2. Juli werden wieder 20 Kinder aus Stolin zur Erholung in die Kreisstadt reisen, es ist der 16. Aufenthalt dieser Art. Für die Homberger ist die Organisation ein wahrer Kraftakt. Dieses Mal können die jungen Gäste nicht wie bisher im Internat der Hermann-Schafft-Schule beherbergt werden. Als Alternative wurden Räume im ehemaligen Homberger Krankenhaus hergerichtet.

Vieles sei bereits organisiert, doch in einigen Dingen sei man dringend auf Mithilfe aus der Bevölkerung angewiesen, betont Jerosch.

Auch leihweise

So benötige der Verein dringend eine Spülmaschine und eine Waschmaschine, gegebenenfalls auch leihweise vom 2. bis zum 26. Juli. Daneben werde gut erhaltene Kleidung für die acht- bis zwölfjährigen Jungen und Mädchen gern angenommen, vom T-Shirt über Schuhe bis zu Regenjacken und -hosen.

Falls sich Vereine, Verbände, Firmen oder Privatpersonen mit einem Freizeitangebot für die Kinder, mit der Finanzierung oder Sachspenden engagieren wollten, freue sich der Verein. • Kontakt: Georg Altenhof, Tel. 0 56 81/33 65. Joachim Jerosch, Tel. 0 56 81/52 11, per E-Mail: ‘ jerosch@homberg-stolin.de

• Spendenkonten: VR-Bank Schwalm-Eder: BLZ 52062601, Konto 51900; KSK Schwalm-Eder, BLZ 52052154, Konto 0081002990

Von Sigrid Ehl-von Unwerth

Quelle: HNA

Kommentare