Bauarbeiten sollen im September beginnen

Hephata-Haus: Landeswohlfahrtsverband fördert Neubau

Borken. Mit einem Zuschuss von 250.000 Euro unterstützt der Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen den Neubau eines Wohnhauses für Menschen mit Behinderung in Borken. Das hat der LWV-Verwaltungsausschuss jetzt beschlossen.

Der Neubau auf einem Grundstück in der Borkener Krausgasse ist Teil des Dezentralisierungsprozesses des Hessischen Diakoniezentrums Hephata in Schwalmstadt. Wohnplätze für Menschen mit Behinderung werden vom so genannten Campus in Treysa in die Region verlagert. Der Zuschuss entspricht 23 Prozent der Bausumme von etwa 1,1 Millionen Euro.

Die Aktion Mensch unterstützt das Vorhaben mit demselben Betrag. Ziel sei es, Angebote der Eingliederungshilfe zu den Menschen zu bringen, und nicht die Menschen zu den Angeboten, sagt LWV-Landesdirektor Uwe Brückmann. Das neue Wohnhaus wird zwölf Menschen mit Behinderung auf zwei Etagen ein neues Zuhause bieten. Es entsteht auf dem Grundstück der evangelischen Kirchengemeinde am Rande der Innenstadt von Borken und ist in ein Wohngebiet eingebunden. Das Haus wird barrierefrei gebaut und verfügt über Einzelzimmer sowie eine gemeinsame Küche zur Selbstversorgung und einen Wohn- und Essraum.

Baubeginn wird voraussichtlich im September 2012 sein. (ula)

Quelle: HNA

Kommentare