Im Herbst auf Wild achten

+
Wildwechsel: Autofahrer sollten hier besonders aufmerksam unterwegs sein und das Tempo reduzieren.

Schlechte Witterungs- und Sichtverhältnisse erschweren das Autofahren im Herbst. Jetzt steigt die Kollisionsgefahr mit Wildtieren. Jährlich ereignen sich in Deutschland schätzungsweise weit mehr als 200 000 Wildunfälle.

Downlaod: PDF der Sonderseite "Kfz im Herbst und Winter"

Ausgabe Fritzlar/Homberg

Ausgabe Schwalmstadt

2012 kamen bei insgesamt 2576 Unfällen mit Personenschaden 20 Menschen beim Zusammenstoß mit Wildtieren ums Leben. Besonders in den Herbstmonaten September bis November häufen sich die Verkehrsunfälle mit Wildtieren. In dieser Zeit kommt es aufgrund des Äsungs- und Paarungsverhalten zu vermehrten Wildwechsel. Achmed Leser, Schadenexperte beim Tüv Thüringen rät zu einer, den Witterungsverhältnissen angepassten Fahrweise. „Gerade beim Befahren von Landstraßen in Waldgebieten sollte mit plötzlich auftauchendem Wild gerechnet werden“, sagt Leser. „Die größte Gefahr mit einem Wildtier zu kollidieren, sind die Morgen- und Abendstunden.

Ein Zusammenprall verursacht in der Regel einen nicht unerheblichen Sachschaden am Fahrzeug. Personenschäden kommen oft dann hinzu, wenn das Tier bei hoher Geschwindigkeit ins Fahrzeuginnere katapultiert wird oder es in der Schrecksekunde zu einem Folgeunfall kommt“, weiß der Schaden- und Wertgutachter. Das bekannte Verkehrsschild „Wildwechsel“ weist auf Streckenabschnitte hin, auf denen das Wild häufig die Fahrbahn quert. Tausende Verkehrsteilnehmer werden trotzdem jedes Jahr von den Straßenüberquerungen der Tiere überrascht. Prinzipiell sollte dann eine Vollbremsung eingeleitet werden. Ein Ausweichmanöver sollte nur dann erfolgen, wenn dadurch ein Zusammenstoß mit dem Waldbewohner vermieden werden kann. (ampnet/deg)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.