Susanne Teehankee hat ihre Buchhandlung an Elke Müldner übergeben

Ein Herz für Bücher

Zwei, die sich verstehen: Elke Müldner und Susanne Teehankee haben die gleiche Vorstellung, wie der ideale Buchladen aussehen muss, um gegen große Ketten und das Internet bestehen zu können: So, wie die Buchhandlung Mander in Wolfhagen. Foto: zhf

Wolfhagen. „Nun habe ich mein letztes Buch bei Ihnen gekauft.“ Karl-Heinz Schubert ist gerührt. Seit er denken kann, ist er Stammkunde der Buchhandlung Mander und hat es sich nicht nehmen lassen, Inhaberin Susanne Teehankee persönlich zu verabschieden. Nach 17 Jahren ist für die 55-Jährige Schluss. Traurig ist sie nicht. Ein bisschen wehmütig vielleicht.

Wenn sie heute nach Geschäftsschluss den Laden in der Schützeberger Straße verlässt, weiß sie, dass sie nicht zurückkehren wird. Zumindest nicht als Inhaberin, als Kundin aber ganz sicher. Ihre neugewonnene Zeit möchte sie auch zum Lesen nutzen. Dann lässt sie sich vielleicht auch von Ringelnatz verzaubern. „Einige Gedichte konnte ich schon im Alter von fünf Jahren auswendig.“

„Einige Gedichte konnte ich schon im Alter von fünf Jahren auswendig.“

Susanne Teehankee, Buchhändlerin

Ihre Vorliebe für gute Bücher entdeckte Teehankee sehr früh, wie auch ihre Nachfolgerin Elke Müldner. „Meine Mutter hat mir immer aus dem Märchenbuch der Brüder Grimm vorgelesen, das war mein Einschlafritual.“ Eine gute Sprache ist ihr wichtig. Figuren mit Tiefgang. Die 47-Jährige hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht, war viele Jahre als Außendienstmitarbeiterin beim Zwischenbuchhändler Libri beschäftigt. Diese Funktion führte sie auch in Wolfhagens Vorzeige-Buchhandlung, die sie als „Leuchtturm innerhalb der Branche“ bezeichnet.

„Alles ist sehr besonders, das ausgewählte Sortiment ebenso wie die Zugewandtheit zum Kunden, über allem Tun liegt eine gewisse Leichtigkeit“, schwärmt sie. Darin sieht sie die Chance, auf dem Markt bestehen zu können.

Müldner beobachte eine große Sehnsucht der Kunden nach persönlicher Ansprache fernab des Internethandels und großer Ketten. „Wichtig ist es, offen auf die Kunden zuzugehen, ihnen zuzuhören und das passende Buch zu empfehlen“, sagt sie und blickt auf stapelweise Bücher im Büro ihres Ladens. Vielleicht ist da auch etwas Passendes für Karl-Heinz Schubert dabei, der gerade wegen der persönlichen Beratung die Buchhandlung Mander stets dem Internet vorgezogen hat.

„Der Kauf eines Buches hat für mich etwas Sinnliches, dafür muss ich es in den Händen halten“, sagt er und freut sich, dass ihm Teehankee seine neue Ansprechpartnerin gleich persönlich vorstellt.

Müldner, die 47-Jährige Rheinland-Pfälzerin, die mittlerweile in Kassel lebt und sich vorstellen kann, auch nach Wolfhagen zu ziehen, will an Altbewährtem festhalten. Lediglich der Internetauftritt soll einen neuen Anstrich erhalten. Eine kleine Veranstaltungsreihe hat sie ebenso in Planung wie einen Leseclub für Kinder.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Kommentare