Herzstück beim Einsatz: Fritzlarer Feuerwehr hat neues Fahrzeug

Immer einsatzbereit: Der neue Einsatzleitwagen der Fritzlarer Feuerwehren, an Bord von links Bürgermeister Hartmut Spogat, Fritzlars Wehrführer Jörn Schaberick und Stadtbrandinspektor Hartmut Hucke. Fotos: Zerhau

Fritzlar. Er ist das Herzstück, wann immer die Fritzlarer Feuerwehr im Einsatz ist: der neue Einsatzleitwagen (ELW). In einer kleinen Feierstunde wurde das Fahrzeug seiner Bestimmung übergeben. Der neue Wagen ist eine mobile Einsatzstelle.

Von dort wird auch die Verbindung zur Leitstelle Schwalm-Eder und zu Hilfsorganisationen wie Technischem Hilfswerk und Rotem Kreuz gehalten. Gerade bei Großeinsätzen ist ein solches Fahrzeug wichtig, etwa wenn es viele Verletzte gibt. Auch Einsätze bei Waldbränden und anderen Katastrophen seien damit zu bewältigen, hieß es. Vom Wagen aus werden dann die Einsatzkräfte koordiniert. Der ELW hat 80 000 Euro gekostet, 25 000 Euro Zuschuss kommen vom Land Hessen. Im Wagen gibt es vier Arbeitsplätze. Er ist mit einer Klimaanlage und einer Standheizung ausgerüstet, außerdem verfügt er über einen Teleskoplichtmast.

Fax, Telefon, Funk 

Eine LED-Umfeldbeleuchtung, Fax, Telefon und Analogfunk sind ebenfalls an Bord. Für den Digitalfunk ist das Fahrzeug vorbereitet. Vieles wurde vom Vorgängerfahrzeug übernommen. Der katholische Dechant Jörg Stefan Schütz und der evangelische Dekan Dr. Helmut Umbach segneten das Fahrzeug, seine Besatzung und alle Feuerwehrleute. Für die Politik sei es keine Frage, dass eine so gute und motivierte Wehr mit dem notwendigen Material ausgestattet sein müsse. Das gelte auch für die Finanzierung von Fahrzeugen und Großgeräten. (zzp/ode)

Mehr in der gedruckten Ausgabe der HNA Fritzlar-Homberg

Quelle: HNA

Kommentare