75 Jahre Feuerwehr Rückershausen: Zweitägiges Jubiläumsfest am Wochenende

Heute löschen Frauen mit

Vorführung der historischen Spritze: Zum 50-jährigen Bestehen vor 25 Jahren zeigte die Einsatzabteilung einen Löschangriff mit altertümlichen Gerätschaften. Auch am Samstag werden die Mitglieder beim Kommers auf die Geschichte zurückblicken. Fotos: Privat/nh

Rückershausen. Die Rückershäuser Feuerwehr feiert am Wochenende Jubiläum: Einsatzabteilung und Förderverein blicken auf 75 Jahre Geschichte zurück. Am Samstag und Sonntag erinnern die Brandbekämpfer an vergangene Zeiten, zeigen im Stadtpokal aber auch, was sie heute drauf haben.

Im Fest steckt eine Menge Arbeit. Alle 55 Mitglieder – darunter 18 Männer und Frauen der Einsatzabteilung – werden zum Gelingen des Festes beitragen. Eine 60-seitige, kostenlose Festschrift hat Wehrführer Björn Diehl verfasst.

Bei seinen Recherchen ist der Rückershäuser auf allerlei Kurioses und Spannendes gestoßen: „Es gab ein Tageblatt, das wohl der damalige Wehrführer Wilhelm Hartmann 1953 verfasst hat“, sagt Diehl. In heiteren Reimen bekam jeder aus der Einsatzabteilung sein Fett weg.

Hartmann bilanzierte: „Das Wissen ist nun ausgesogen, alle durch den Kakao gezogen.“ Zimperlich ging Hartmann in den teilweise sarkastischen Charakterisierungen nicht mit seinen Mannen um. So parlierte der Wehrführer mit spitzer Zunge: „Nun unser Konrad Lampp, der Schmied, er macht fast jede Übung mit. Ertönt das Horn, dann ist er schlau, bevor er geht, fragt er die Frau. Sie sagt, jetzt mach mich nicht lang irr und spül erst mal das Geschirr.“ Die Leidenschaft für die Wehr lag bei den Hartmanns in der Familie: Hans Hartman trat in die Fußstapfen des Vaters und wurde 1975 Wehrführer.

Erste Uniformen 1953

Bei aller Ironie für manchen Kollegen war die Wehr stets auch um Ausrüstung und Ausbildung bemüht: Während anfangs wohl in Alltagskleidung gelöscht wurde, schaffte der Verein 1953 die ersten Uniformen an. Drei Jahre später folgten Schutzhelme. Ebenfalls ein Höhepunkt in der Feuerwehrgeschichte: Der Einbau des elektrischen Lichts 1965 im Spritzenhaus, vormals Alte Schule. 1979 zog die Einsatzabteilung in das neue Feuerwehrgerätehaus am Dorfgemeinschaftshaus ein.

Die Zeiten, wo Feuerwehren nur Männern vorbehalten waren, sind auch in Rückers- hausen vorbei: Seit 2009 wird die Abteilung von zwei Frauen unterstützt. Anna Gregor und Lena Best verstärken die Mannschaft an der Spritze.

Von Sandra Rose

Quelle: HNA

Kommentare