Heynmöller Kleidung in Treysa ist für den Großen Preis des Mittelstandes nominiert

+
Warten gespannt auf die Preisverleihung: Gilbert Orth, Armin Pfalzgraf, Claudia Rinner und Jörg Diehl (von links) von der Firma Heynmöller. Foto: Rose

Schwalmstadt. Das Modehaus Heynmöller ist für den Großen Preis des Mittelstandes der Oskar-Patzelt-Stiftung nominiert. Damit steht das Treysaer Unternehmen gemeinsam mit etwa 300 mittelständischen Unternehmen auf der Liste für die deutschlandweite Wirtschaftsauszeichnung. Im September wird eine Jury über die Preisträger entscheiden.

Nominieren kann sich kein Unternehmen selbst, es muss vorgeschlagen werden. „Auch die Firma Konvekta aus Ziegenhain steht auf der Liste“, verriet Geschäftsführer Jörg Diehl.

Bewertet wird nicht nur die Betriebswirtschaft, sondern das Unternehmen als Ganzes und welche Rolle der Betrieb in der Region und der Gesellschaft spielt. „Wir investieren viel ins Marketing, in die Ansprache unserer Kunden“, sagt Diehl. Beurteilt werden die Gesamtentwicklung des Unternehmens, die Schaffung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, das Engagement in der Region sowie Service und Kundenähe und das Marketing. Das Modehaus sei mit 29 überwiegend festen und angemeldeten Mitarbeitern gut aufgestellt, erklärt der Geschäftsführer.

Mit dem Umbau des Hauses, den modernisierten Shops, der neuen LED-Beleuchtung und der Decke sei der Umbau nun abgeschlossen. „Wir tragen neuesten Standards Rechung und sind immer offen für Ideen“, sagt Diehl. Die Oskar-Patzelt-Stiftung lobt den Preis seit 1994 aus. Die Liste der nominierten Firmen ist auf der Internetseite der Stiftung einzusehen. In den bundesweit 14 Jurys arbeiten ehrenamtlich mehr als 200 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Wie das Schwalmstädter Unternehmen abschneidet, wird sich am 13. und 14. September in Würzburg entscheiden. (zsr)

Quelle: HNA

Kommentare