Imkervereine warben mit Erfolg um neue Mitstreiter

Hilfe für die Biene

Sie sind jetzt Imker: Neuimker aus dem Kreisteil Fritzlar-Homberg wurden von der Naturlandstiftung unterstützt, repräsentiert von Dr. Klaus Lambrecht (3. von links). Foto: privat

Homberg/Fritzlar. Sorgen um die Honigbiene machen sich die Imkervereine aus Homberg und Fritzlar sowie der Kreisverein Fritzlar-Homberg. Deswegen haben sie die Initiative ergriffen.

Die Honigbiene sei auf dem Rückzug, ohne menschliche Pflege und Unterstützung habe sie keine Überlebenschancen, schreibt Walter Uwe Zülch vom Kreisimkerverein.

Viele meldeten sich

„Lust auf eigenen Honig“, hieß das Projekt der Vereine. Damit sollten Menschen für die Bienenzucht und die Imkerei in der Region gewonnen werden. Und es gelang.

Dank der Veröffentlichungen in der HNA hätten sich 23 Interessierte gemeldet und an drei Halbtagesveranstaltungen zum Thema teilgenommen. Dort wurde ihnen die notwendige Theorie über die Biologie der Biene, über Allergieempfindlichkeit, über Schutz- und Überlebensmechanismen der Biene und über Honig vermittelt.

17 Kursteilnehmer waren so begeistert, dass sie noch im selben Jahr Imker wurden und im Sommer ihren ersten eigenen Honig ernteten. Bienen seien das dritthäufigste Haustier der Welt, so die Imkervereine.

Der Start in die Imkerei erfordere neben Zeit und Begeisterung auch Geld, so müssten unter anderem eine Bienenwohnung, ein Bienenvolk, Waben, Mittelwände aus Wachs sowie Arbeitsgeräte wie Stockmeißel, Schutzschleier, Handschuhe und Imkerpfeife angeschafft werden.

Die Naturlandstiftung Schwalm-Eder half Neuimkern daher mit Zuschüssen. Die Stiftung habe den Rückgang von Bienenvölkern und eine damit einhergehende Verarmung der Natur intensiv beobachtet und sich zur Unterstützung entschiede.

Dr. Klaus Lambrecht von der Stiftung überreichte die Zuschüsse in einer Versammlung.

Ohne Bienen keine Menschen

Die Ursachen für die Abnahme von Bienenvölkern seien vielschichtig. Das Blüten- und Nahrungsangebot spielte eine Rolle, aber auch Schutz- und Abwehrmechanismen der Biene, die veränderte Agrarlandschaft und Anbauweisen.

Und schließlich fehle es oft an Betreuung der Bienen durch die Menschen. Genau dort setzen die Imkervereine an. Ohne Bienen, die die Blüten bestäuben, habe der Mensch keine Überlebenschance.

Dr. Lambrecht kündigte an, dass die Naturlandstiftung das Projekt „Lust auf eigenen Honig“ auch im kommenden Jahr unterstützen wolle. (red)

Quelle: HNA

Kommentare