VdK-Ortsverband ehrte Mitglieder zum 60-jährigen Bestehen

Hilfe in sozialen Fragen

Ehrung: (von links) Bürgermeister Wilhelm Kröll, Elfriede Köhler (Frauenbeauftragte des Ortsverbandes), VdK-Kreisvorsitzender Holger Kirchner, Wilhelm Peter, (Vorsitzender des OV), die geehrten Mitglieder Ilse Röhrig, Karl Hautz und Walter Koch. Foto:privat/nh

Niedergrenzebach. Der VdK-Ortsverband Niedergrenzebach feierte vor Kurzem sein 60-jähriges Bestehen. Vertreter aus Politik, örtlichen Vereinen und Verbänden kamen zur Jubiläumsfeier in das Dorfgemeinschaftshaus.

Emil Tenschert gründete den Ortsverband 1951. Bis dahin hatten sich die Niedergrenzebacher VdK-Mitglieder dem Ortsverband Ziegenhain angeschlossen, den Landesverband gab es bereits seit 1946. Die Anstrengungen für ein staatliches Versorgungssystem und unbürokratische Hilfe für alle Kriegsopfer und Hinterbliebenen standen zu dieser Zeit an erster Stelle.

Heute steht der Sozialverband VdK allen Menschen offen, die Rat und Hilfe in sozialen Fragen suchen. Die Kriegsopferversorgung macht nur noch einen Teil der Beratung aus. Bei der Jubiläumsfeier wurden geehrt: Kurt Werner für 40 Jahre Mitgliedschaft, Ilse Röhrig, Karl Hautz, Walter Koch und Elisabeth Stähling für zehn Jahre. Kreisvorsitzender Holger Kirchner, der Vorsitzende Wilhelm Peter sowie Bürgermeister Wilhelm Kröll nahmen die Ehrungen vor. Paul Sommer ist seit 61 Jahren im VdK und Gründungsmitglied des Ortsverbandes. Für besonderes Engagement im Verein überreichte Holger Kirchner Wilhelm Peter die Silberne Ehrenplakette am Bande des VdK- Landesverbandes. (sal)

Quelle: HNA

Kommentare