Arbeit aufgenommen

Neun Arbeitsgruppen des Forums Asyl - Hilfe mit viel Struktur

+
Viel ehrenamtliche Hilfe wird im Zusammenhang mit Flüchtlingen benötigt. Das Forum Asyl Schwalmstadt strukturiert das Engagement.

Schwalmstadt. Die nächste Veranstaltung des Forums Asyl Schwalmstadt für die Koordinierung und Vernetzung ehrenamtlicher Flüchtlingsarbeit findet am Donnerstag, 28. April ab 17 Uhr statt.

Die Arbeitsgruppen, die bei der Auftaktveranstaltung gegründet wurden, haben bereits ihre Arbeit aufgenommen. Ziel des Forums ist es, eine Ehrenamtsstruktur zur Unterstützung und Begleitung von Flüchtlingen aufzubauen und zu koordinieren.

Die Arbeitsgruppen im Einzelnen

Patenschaft:

Die Ehrenamtlichen werden jeweils eine Familie oder mehrere Menschen über einen längeren Zeitraum fest begleiten. Sei es bei der Suche nach Arbeit oder Wohnraum, bei Bildung oder Freizeit. Eine neue Patenschaft für eine syrische Familie wurde bereits angebahnt. Die Arbeitsgruppe will sich im Frühjahr 2016 zum nächsten Mal treffen.

Anlassbezogene Begleitung:

Hier begleiten wechselnde Ehrenamtliche wechselnde Personen und Familien bei Arztbesuchen, Behördengängen oder auch in der Freizeit. Die Arbeitsgruppe ist einsatzbereit und kann angefragt werden. Das nächste Treffen findet im Frühjahr 2016 statt.

Fahrdienste:

Ehrenamtliche fahren Flüchtlinge zu Terminen. Auch der Transport von Spenden oder Möbeln soll hier organisiert werden. Die Arbeitsgruppe ist einsatzbereit, ein Transport von Möbeln für eine Flüchtlingsfamilie hat bereits stattgefunden.

Hilfestellungen Handwerk:

Hier gibt es Unterstützung beim Aufbau von Wohnungseinrichtungen, der Renovierung von Wohnungen und der Reparatur von Fahrrädern. Die Fahrradwerkstatt des ADFC Schwalmstadt wird ab Januar 2016 eine Werkstatt in einem ehemaligen Kasernengebäude in Treysa für Fahrradreparaturen unter Anleitung und Aufarbeitung gespendeter Fahrräder anbieten. Zusätzlich gibt es eine mobile Werkstatt zum Anfahren von Einrichtungen und Wohnungen.

Freizeitangebote:

Ehrenamtliche können hier Freizeitmöglichkeiten wie die Teilnahme am Sport in örtlichen Vereinen oder kulturelle Aktivitäten organisieren. Es haben sich zwei Untergruppen gebildet. Die erste wird in der Flüchtlingsunterkunft „Chinapark“ in einem Zelt Freizeitangebote organisieren. Die zweite Gruppe will Freizeitaktivitäten in verschiedenen Schwalmstädter Einrichtungen, wie Sport in Sporthallen und Schwimmbädern, Kochen in Schulküchen, Basteln und Malen in Räumen der Jugendpflege und in Dorfgemeinschaftshäusern anbieten. Die Arbeitsgruppe trifft sich das nächste Mal am Donnerstag, 14. Januar, ab 18 Uhr in den Räumen der Stadtjugendpflege Schwalmstadt, Marktplatz 7.

Sprachunterricht:

Hier geben Ehrenamtliche Sprachunterricht, bieten Konversationsmöglichkeiten, geben Nachhilfe, entweder in Familien oder in der Gemeinschaftsunterkunft in Treysa. Die Arbeitsgruppe ist einsatzbereit, es gibt bereits von Ehrenamtlichen organisierte Sprachkurse in der Gemeinschaftsunterkunft in Treysa. Diese finden dienstags- und donnerstagsabends statt. Das nächste Treffen der Arbeitsgruppe ist am Mittwoch, 20. Januar, ab 18.30 Uhr auf dem Hephata-Stammgelände, Elisabeth-Seitz-Straße 16, Raum 2, in Schwalmstadt-Treysa.

Dolmetscherpool:

Hier kommen Ehrenamtliche zusammen, die die deutsche Sprache und zusätzlich mindestens eine Fremdsprache beherrschen, in die sie übersetzen können. Nach der Auftaktveranstaltung am 10. Dezember gab es bereits zwei Anfragen an den Dolmetscherpool.

Interreligiöse Begegnungen:

Diese Arbeitsgruppe kam spontan bei der Auftaktveranstaltung am 10. Dezember zustande. Es fand eine Abstimmung der anwesenden Theologen mit den Vertretern des Kultur- und Bildungsvereins Schwalmstadt, Islamische Gemeinde, statt. Die Akteure wollen gemeinsam an dem Thema arbeiten. (syg)

Quelle: HNA

Kommentare