Luftsport in Dubai

Olympische Spiele der Lüfte: Der Himmel war das Stadion

Spektakuläre Skyline: Der Ziegenhainer Jürgen Knüppel war als Präsident der Medizinischen Kommission des Weltluftsportverbands bei den World-Air-Games in Dubai. Fotos: privat

Dubai. Die Olympischen Spiele des Luftsports wurden in diesem Jahr vor der Kulisse der spektakulären Skyline Dubais ausgetragen. Mit dabei war auch der Ziegenhainer Jürgen Knüppel.

Als Präsident der Medizinischen Kommission des Weltluftsportverbands leitete der Fliegerarzt in Dubai ein internationales Symposium mit 160 Ärzten.

Moderator: Jürgen Knüppel stand in Dubai einem Symposium mit 160 Flugmedizinern vor.

1200 Sportler aus über 30 Nationen kämpften bei den World- Air-Games des Internationalen Weltluftsportverbands (FAI) in zehn Luftsportarten und 23 Disziplinen um die Plätze. Motorflug, Kunstfliegerei, Fallschirmspringen, Paragliden, Modellfliegen, Hubschrauberfliegen, Ballonsport, Ultraleichtfliegen und Experimentalfliegerei gab es. Dieses Jahr neu entwickelt wurde das Parallel-Vergleichs-Segelfliegen je zweier Piloten, um Zuschauern auch den Segelflug kompakt darstellen zu können, berichtet Knüppel.

Imposant präsentierte sich nicht nur die Kulisse, sondern auch die Logistik: Alle Fluggeräte seien aus 48 Ländern nach Dubai verschifft oder geflogen worden, erzählt der 67-Jährige. Die Bedingungen für die besten Piloten der Welt seien ideal gewesen: 25 bis 29 Grad, blauer Himmel. Im Umfeld von Dubai waren fünf Sportstätten vorbereitet gewesen. Ein besonderes Flugerlebnis beschreibt der Ziegenhainer: Der Segelflug fand unter anderem in der Wüste statt.

Die besten Piloten der Welt 

Bei strahlendem Wetter wurden in jeder Disziplin die entsprechenden Medaillen erflogen und begleitet mit Landesflagge und Hymne vergeben. Russland, Saudi Arabien, China, Polen, Frankreich, USA, Italien, Ukraine usw., auch Deutschland war unter den Gewinnern vertreten.

Für das Flugmediziner-Symposium hatte Knüppel Leitende Fliegerärzte der Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten und der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation aus Montreal als Referenten gewinnen können. Der bekannte Extremflieger Klaus Ohlmann berichtete über sein Risiko-Management bei seinen Segelflügen am Mount Everest.

Mit drei Gold-, zwei Silber- und einer Bronzemedaille kehrten die deutschen Teilnehmer der World-Air-Games aus Dubai zurück. Damit erreichten sie den vierten Platz im Medaillenspiegel. Knüppels persönliches Fazit: Die Kameradschaft untereinander sei großartig gewesen. „Da kommt der Gedanke, könnte es nicht immer so sein?“

Quelle: HNA

Kommentare