An den ersten Festtagen meinte es die Sonne gut mit den Gudensbergern

Gudensberger Viehmarkt: Hitzeschlacht beim Fest

Eine Runde drehen: Jessica Rudolf und Tochter Jolie auf einem Quad.

Gudensberg. In diesem Jahr brauchte beim Gudensberger Viehmarkt niemand frieren – die Besucher hatten an den ersten Tagen Sonne satt.

Mit einem vielseitigen Programm hatte Gudensberg zu seinem Viehmarkt in den Chattengau eingeladen. Bereits am Freitagabend war das Festzelt proppenvoll als der kräftige Friseur im weißen Flokatimantel Dirk Schaller als Reiner Irrsinn das Festzelt rockte.

Mit traumhaftem Wetter ging es auch am Samstag weiter. Beim Viehauftrieb, als Gudensberger Landwirte Kühe, Schafe und Ziegen präsentierten, schwitzten die meisten Besucher. Noch viel wärmer war es da im Zelt der Gewerbeausstellung. Hier hatten sich Gewerbetreibende aus Niedenstein, Edermünde und Gudensberg mit ihrem Sortiment vorgestellt. Ziemlich heiter ging es da auch im Vergnügungspark mit den Fahrgeschäften zu. Gudensbergs Bürgermeister Frank Börner sagte, dass der Viehmarkt wieder attraktiver geworden sei.

Man setzte auf Klasse statt Masse. Der Verwaltungschef lobte das große Engagement der Aussteller. Am Montag heißt es zum Abschluss der Sause von 13.30 bis 18 Uhr ein Mal zahlen und zwei Mal fahren.

Quelle: HNA

Kommentare