Bauarbeiten bei Melsungen

HNA-Volontär war in A7-Baustelle bei Melsungen unterwegs

Melsungen. Auf der Autobahn 7 gibt es schon seit längerer Zeit Bauarbeiten. HNA-Volontär Jonathan Vorrath war auf der Baustelle bei Melsungen unterwegs.

Brückensegment im Bau: 20 Meter lange Brückenteile werden nacheinander am Rand des Tals gebaut. Sobald ein Teil fertig ist, wird es mit den bereits fertigen Segmenten verbunden und mit Hilfe einer hydraulischen Taktschiebeanlage über das Tal geschoben.

Im Büro der Bauüberwachung von Hessen Mobil es ruhig. In den Räumen im Gebäude der ehemaligen Baufirma Fröhlich an der Karthäuser Straße in Gensungen ist nichts vom Lärm der Autobahnbaustelle zu hören. Dort hat sich seit Anfang des Jahres die Baufirma Kirchner eingemietet. Sie baut für Hessen Mobil auf der A 7. Im Konferenzimmer hängen bunte Pläne der Helterbachtalbrücke an den Wänden. Bauingenieur Thomas Ackermann von Hessen Mobil überwacht die Bauarbeiten.

Mit seinem Geländewagen erreicht er innerhalb von wenigen Minuten die Baustelle auf der Autobahn. „Wir haben von der Landstraße zwischen Gensungen und Melgershausen eine asphaltierte Zufahrt geschaffen“, sagt Ackermann. Staub trübt die Sicht, als der Geländewagen die steile Zufahrt hochfährt. Am Ende der Straße wartet bereits ein Laster, der die Autobahn mit seiner Ladung Erde verlassen will. Für Begegnungsverkehr ist die Zufahrt zu schmal.

Oben angekommen steht Ackermann mitten im geschäftigen Treiben der Baustelle: Eine Planierwalze ebnet den Schotteruntergrund für die neue Fahrbahn, Arbeiter verlegen Kanalrohre und Laster transportieren Abraum ab. „Wir arbeiten hier im Schichtbetrieb. Die Bausstelle steht nie still“, erklärt der Bauingenieur. Doch das Herzstück der Baustelle ist die Helterbachtalbrücke. Mächtig ragt die Brücke 29 Meter hoch in den Himmel. Man fühlt sich klein unter der Betonkonstruktion. Vor dem Wald aus Pfeilern der alten Brücke, steht die Hälfte der neuen Brücke, die derzeit noch unvollendet über der Mitte des Tals endet.

Fotos: Bauarbeiten an der Helterbachtalbrücke

Bauarbeiten an der Helterbachtalbrücke

Auf einer Anhöhe auf der anderen Seite des Tals macht Ackermann den nächsten Halt. Dort eröffnet sich ihm ein Panorama nach Norden auf die beiden Brücken und der Blick über den neuen Streckenabschnitt in Richtung Süden. Fast wie Spielzeug sehen die Fahrzeuge Kräne und Bauarbeiter in der Ferne aus - auch auf der Baustelle der neuen Brücke über die A 7 für die Kreisstraße zwischen Gensungen und Heßlar. Dann geht es zurück ins Büro.

Die Baustelle: Seit Februar laufen die Arbeiten am Neubau der Helterbachtalbrücke auf der Autobahn 7. Im Zuge der Bauarbeiten erneuert Hessen Mobil sechs Kilometer Fahrbahn. Das Projekt kostet 42 Millionen Euro. 15 Millionen sind allein für die neue Brücke vorgesehen. Bis Ende 2015 soll alles fertig sein.

Bis dahin werden für die Brücke 14.000 Kubikmeter Beton und 2300 Tonnen Stahl verbaut sein. Das 174 Meter lange und 25 Meter hohe Bauwerk wird von Bohrpfählen getragen. Um die neue Fahrbahn zu begradigen und zu ebnen müssen 350.000 Kubikmeter Erde bewegt werden. Das entspricht etwa dem Inhalt von 60 durchschnittlichen Schwimmbecken. Außerdem gilt es 148.000 Quadratmeter Fahrbahn zu asphaltieren und Kanäle zu bauen.

Von Jonathan Vorrath

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Vorrath

Kommentare