Gastronomen in der Schwalm zaubern mit den Teigwaren vielfältige Gerichte

Ein Hoch auf die Pasta

+
Ein leckeres Gericht zum Weltnudeltag: Die Köche Petra Euler und Stefan Reckziegel vom Restaurant Rosengarten haben Kürbisravioli in Walnussbutter mit Rucola und Parmesan zubereitet. Dieses Gericht sei bei den Gästen derzeit sehr beliebt, sagt Reckziegel.

Schwalmstadt. Sie sind groß, klein, dick, dünn, lang, kurz, grün, schwarz und goldgelb - Nudeln sind vielseitig und schmecken einfach lecker. Zum Weltnudeltag am Freitag, 25. Oktober, haben wir uns bei einigen Gastronomen in der Region umgehört, was sie an der Teigware besonders schätzen.

Das Tolle an Nudeln ist, dass sie so vielseitig sind, sagt Stefan Schandor vom Restaurant Stern in Oberaula: „Man kann unheimlich viel aus ihnen machen. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt. Bei uns im Restaurant werden oft gefüllte Nudeln, wie zum Beispiel Ravioli mit Rucola bestellt. Aber auch klassische Gerichte wie Bandnudeln mit Tomatensoße gehen immer. Wer auch zu Hause seine Nudeln al dente haben will, kann das mit einem einfachen Trick hinbekommen: Eine Nudel aus dem kochenden Wasser nehmen und an die Wand oder den Kühlschrank werfen. Bleibt sie kleben, sind die Nudeln fertig. Den Tipp habe ich von einem italienischen Koch.“

Auch Annemarie Marlies Kalbfleisch von der Gürre Stubb in Willingshausen kocht sehr gerne mit Nudeln: „Sie machen nur wenig Arbeit und können problemlos vorbereitet werden. Nachdem die Nudeln in heißem Wasser waren, schwenken wir sie noch mal mit etwas Butter und Nudelwasser in der Pfanne. Und schon sind sie fertig und schmecken sehr lecker. Meine Mutter hat früher immer frische Eierbandnudeln für uns gemacht. Deswegen esse ich diese am liebsten.“

Bei uns sind derzeit die selbstgemachten Tortelloni gefüllt mit Ricotta und Spinat der Renner, sagt Romano Gurini vom Restaurant Milano in Treysa: „Wir streuen noch Parmesan drüber und richten es mit Butter und Salbei an. Das ist ein leichtes vegetarisches Gericht. Wer Nudeln selbst macht, sollte sie nach dem Kochen nicht mit kaltem Wasser abschrecken. Dann geht der Geschmack verloren. Lieber gleich servieren. Frisch kochen und gleich essen ist immer am besten.“

Stefan Reckziegel vom Restaurant Rosengarten in Ziegenhain benutzt als Koch gerne Bandnudeln: „Schwenkt man sie in der Pfanne mit einer kräftigen Soße, nehmen sie den Geschmack richtig gut auf. Bei uns zu Hause gibt es wegen meiner Tochter auch öfter mal Spaghetti mit Tomatensoße oder selbstgemachte Tortellini. Gerne mag ich auch Ravioli mit einer Ricotta-Spinat-Füllung. Im Restaurant sind derzeit die Kürbisravioli in Walnussbutter sehr beliebt.“ (siehe Rezept).

Ich mag eigentlich jede Sorte von Nudeln, sagt Iris Schimeck vom Hungrigen Wolf in Neukirchen. In der Mittagspause gebe es auch mal selbstgemachte Maultaschen gefüllt mit Gehacktes und Spinat. Die seien sehr lecker. In ihrem Wirtshaus essen die Leute gerne Käsespätzle.

Von Nina Thöne

Mehr lesen Sie in der gedruckten Freitagausgabe

Quelle: HNA

Kommentare