Für Menschen ungefährlich

Hochansteckendes Herpesvirus: Keine Pferde beim Wolfhager Viehmarkt

Wolfhagen. Weil zurzeit eine Viruserkrankung bei Pferden im Umlauf ist, wurde der Pferdeauftrieb beim Wolfhager Viehmarkt am Freitag abgesagt.

Das ist eine reine Vorsichtsmaßnahme“, sagte Gudrun Fisseler, die für die Organisation des Viehauftriebs der Stadt Wolfhagen zuständig ist. 54 Pferde und 20 Fohlen werden demnach nicht aufgetrieben. Schafe, Ziegen, Rinder und Kälber würden aber ausgestellt, für sie bestehe keine Gefahr.

Aktualisiert um 15.24 Uhr.

Für die Stadt Wolfhagen kam die Empfehlung des Veterinäramtes am Donnerstagmorgen. „Wir müssen jetzt alles umstrukturieren, das ist doch eine ziemliche Fläche, die die Pferde eingenommen hätten“, sagte Fisseler. Durch die Kurzfristigkeit könnte es auch sein, dass Züchter sich schon auf den Weg nach Wolfhagen gemacht haben und erst vor Ort von der Nachricht erfahren. „Sie bekommen aber ihr Auftriebsgeld zurück“, sagte Gudrun Fisseler.

Pferdeherpes ist eine Tierseuche und für Menschen völlig ungefährlich. Es ist aber keine melde- oder anzeigepflichtige Krankheit. Deshalb können auch keine Verbote, sondern nur Empfehlungen ausgesprochen werden. Auch könne das Veterinäramt keine Sperrzonen einrichten. Auch beim Fritzlarer Pferdemarkt am diesem Wochenende werden keine Pferde ausgestellt. Ob bei den Tierschauen beim Bad Wildunger (21. bis 24. Juli) und Bad Arolser (4. bis 7. August) Viehmarkt Pferde aufgetrieben werden ist noch offen. „Das behalten wir im Auge“, sagte Ute Ermentraudt vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen. Zahlreiche Veranstaltungen wurden bereits in ganz Hessen vorbeugend abgesagt. In einer Reitanlage in Beselich im Kreis Limburg-Weilburg sind zehn Pferde an dem Herpesvirus gestorben, 15 weitere sind erkrankt.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Kommentare