Rückhaltebecken der Schwalm geflutet - Hochwassergefahr gebannt

+
Gefahr gebannt: Experte hält Kapazität des Beckens für ausreichend.

Treysa/Ziegenhain. Seit Donnerstag wird das Rückhaltebecken der Schwalm zwischen Treysa und Ziegenhain geflutet.

Dennoch gibt Diplomingenieur Peter Kugler, Betriebsleiter des Wasserverbandes Schwalm, am Freitag erst einmal Entwarnung, der Scheitelpunkt der Flut sei überschritten. „Die Gefahr eines großen Hochwassers besteht aktuell nicht“, teilte Kugler mit. Der Niederschlag werde weniger, die Beckenkapazitäten seien noch groß. Im Verbandsgebiet sind in den vergangenen Tagen ungefähr 30 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gefallen. (jal)

Quelle: HNA

Kommentare