Schwälmer Vogelzüchter waren bei der 63. Deutschen Meisterschaft erfolgreich

Höhenflüge mit Japanern

Vogelliebhaber sind zufrieden: Willingshäuser Züchter brachten mehrere Goldmedallien in die Schwalm. Foto: privat/nh

Willingshausen/Bad Salzuflen. 18 Züchter aus Willingshausen schnitten bei der 63. Deutschen Meisterschaft des deutschen Kanarien- und Vogelzüchterbundes in den Messehallen Bad Salzuflen sehr erfolgreich ab. Sie waren mit mehr als 200 Vögeln angetreten.

Per Kleintransporter gelangten die Willingshäuser Vögel in das 240 Kilometer entfernte Bad Salzuflen in der Nähe von Bielefeld. Die beiden erfolgreichsten Züchter des Vereins Willingshausen waren Hartmut Schenk, der mit seinen Japan-Hoso-Kanarien sechs Goldmedaillien holte, und Hans-Jürgen Kraus, dessen englische Fife-Kanarien ihm fünf Goldmedallien bescherten. Die Erfolgsserie der vergangenen Jahre konnte Kraus mit 94 Punkten im Bereich Rassenbeste fortsetzen. Weitere Titel „Deutscher Meister“ gingen an Gerhard Wahl aus Zella mit den englischen Lizard oder Eidechs-Kanarien, sowie an Roger Wehrwein aus Homberg/Ohm mit seinen Isabell-Kanarien in gelb-ivoor, welches früher auch Pastellgelb genannt wurde.

In der Fachgruppe Waldvögel und Mischlinge waren die Willingshäuser Züchter ebenfalls erfolgreich. Willi König holte sich zum Beispiel mit einer Bartmeise einen „Deutscher Meister-Titel“, während auch Mario Raab sich mit seinen Mischlingen „Magellanzeisig X Kanarie“ durchsetzen konnte und ebenfalls deutscher Meister wurde.

Die Ausstellungs-Saison findet am kommenden Wochenende ihren Höhepunkt mit der Weltmeisterschaft in Tours (Frankreich). Mit von der Partie sind natürlich auch Züchter des Willingshäuser Vereins. (red)

Quelle: HNA

Kommentare