Mit höherer Geschwindigkeit ins Netz

Bad Zwesten. Die Zeit der schlechten Verbindung ins weltweite Netz in Betzigerorde und Wenzigerode ist vorbei. Seit einer Woche ist nach Angaben der Gemeindeverwaltung die so genannte LTE-Technik auf dem Funkmast in Schiffelborn installiert.

Für die beiden Bad Zwestener Ortsteile bedeutet das, dass dort ein Empfang von bis zu 7,2 Mbit/s möglich ist, allerdings nur mit einem begrenzten Datenvolumen.

Anders sieht es in Ober- und Niederurff aus. Dort kann wegen der Nähe zum Funkmast mit bis zu zwölf Mbit/s gesurft werden. Die Gemeinde verhandelt mit einem Richtfunkanbieter, der ein unbegrenztes Datenvolumen bei bis zu drei Mbit/s offeriert. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare