Hörgeschädigte gewinnen Mediensurfer-Preis mit Film

+
Leben in der Stille: Jugendliche der Hermann-Schafft-Schule in Homberg haben mit einem Film über das Leben hörgeschädigter Jugendlicher den ersten Platz im Landeswettbewerb belegt.

Homberg. Die Hörgeschädigten der Homberger Hermann-Schafft-Schule haben sich mit einer Videodokumentation um den Medienkompetenzpreis der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR) beworben - und den ersten Preis in ihrer Altersklasse gewonnen.

In der Kategorie der bis 18-Jährigen überzeugten sie mit einer nachdenklich stimmenden Alltagssituation aus dem Leben Gehörloser. Jetzt freuen sie sich gemeinsam mit Projektleiterin Julia Schülner über das Preisgeld in Höhe von 3000 Euro.

Die LPR verleiht jährlich den Mediensurfer, einen Preis für Medienkompetenz. Die Ausschreibung richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis 18 Jahren. Bewerben können sich Schulklassen, aber auch Jugendclubs, Vereine und andere Jugendinitiativen.

Die Projekte sollen zeigen, dass die Kinder und Jugendlichen mit modernen Medien sachgerecht und umsichtig umzugehen wissen. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.

1500 Bewerber aus ganz Hessen

1500 Kinder und Jugendliche aus ganz Hessen haben sich für den Mediensurfer 2010 beworben. Eine unabhängige Fachjury mit Medienvertretern, Mitgliedern des Elternbundes Hessen und des Kultusministeriums wählen die Preisträger aus, insgesamt mussten sie 78 Arbeiten aus den Bereichen Film/Video, Radio/Audio, Computer/Internet und Handy beurteilen.

Die Preise wurden in vier Alterskategorien vergeben, insgesamt teilten sich die zehn Siegergruppen ein Preisgeld von 12 000 Euro. (zip)

Quelle: HNA

Kommentare