Video: Holzhäuser Orgel hat jetzt drei Register

+
Freude über den neuen Klang: von links Chorleiter Klaus Fabian, Pfarrerin Heike Schneider und Kirchenvorsteher Karl-Heinz Trieschmann an der Holzhäuser Orgel.

Homberg-Holzhausen. Wenn Klaus Fabian an der Holzhäuser Orgel alle Register zieht, sind das jetzt drei mehr als früher. Bis in den letzten Winkel des Gotteshauses klingt das Instrument jetzt.

31 Jahre nach dem Bau wurde die Orgel nun erst richtig fertig gestellt. Das wird am Sonntag, 29. Januar, ab 10 Uhr mit einem Gottesdienst und einen Konzert ab 17 Uhr gefeiert.

Nach 31 Jahren endlich fertig

Das Instrument wurde 1980 in der Orgelwerkstatt von Dieter Noeske gebaut, es ersetzte die alte Orgel, die noch aus dem Jahr 1830 stammte. Erst im vergangenen Herbst baute Noeske nun noch die fehlenden drei Register ein, die er für das Instrument einst konzipiert hatte. 1960 Pfeifen verstecken sich nun hinter der Tür im Orgelraum, vorher waren es 1700 gewesen.

Die Kirche selbst war an der Wende zum 20. Jahrhundert vergrößert worden, weil der Ort wegen der Expansion des damaligen Eisenwerks stark gewachsen war. Die alte Orgel wurde damals wieder eingebaut, war für die große Kirche aber viel zu klein dimensioniert.

„In einem trockenen Sommer fiel sie dann ganz aus“, erinnert sich Karl-Heinz Trieschmann vom Kirchenvorstand. Orgelbauer Dieter Noeske wurde beauftragt und konzipierte ein entsprechendes Instrument.

Es fehlte Geld

Nur fehlte leider Geld und man entschied sich für einen Kompromiss: drei der 18 Register wurden einfach weggelassen. Hinter drei Registerzügen auf dem Feld neben der Klaviatur kam kein Ton, wenn man daran zog. Nun hat die Kirchengemeinde Sponsoren gefunden, die 20 000 Euro investierten, damit Noeske sein Werk vollenden konnte.

„Jetzt hat die Orgel richtig Brumm“, sagte Pfarrerin Heike Schneider zufrieden. Sie habe nun mehr Obertöne. Der letzte Pfiff habe bisher gefehlt, findet die Pfarrerin. Die Akustik sei in der Kirche besonders gut und sie eigne sich nun hervorragend für Kirchenkonzerte. Die Kirche biete auch viel Platz für Zuschauer.

Bezirkskantorin Birgit Käfer wird beim Konzert am Sonntagabend klassische Kirchenmusik spielen, unter anderem Bachs Toccata. Der Trompeter Thomas Schmidt und die beiden Holzhäuser Chöre werden das Konzert mitgestalten.

Nach dem Festgottesdienst am Sonntagmorgen (10 Uhr) stellt Orgelbauer Dieter Noeske das Instrument vor.

Quelle: HNA

Kommentare