Bauarbeiten sorgen für Verkehrsprobleme

Fünf Praxen ziehen in das Ärztehaus

Fünf Praxen ziehen in das Ärztehaus

Homberg. Die Arbeiten am Anbau des Homberger Ärztehauses laufen auf vollen Touren. Und das sorgt vor dem Haus am Obertor vor allem für eines: Parkplatzknappheit und Verkehrsprobleme.

Denn neben den Patienten und Mitarbeitern der Arztpraxen, stehen auch die Baufirmen mit ihren Fahrzeugen am und vor dem Gebäude. Vor allem staut es sich morgens und in der Mittagszeit. „Das wird noch etwas so weitergehen, doch im ersten Halbjahr 2014 werden wir fertig sein“, sagt Architekt Jochen Gontermann. Und dann werden in dem neuen Homberger Ärztehaus alle fünf Praxen belegt sein.

Wenn es soweit ist, werden über 40 Mitarbeiter in dem Haus tätig sein. Wie viele Patienten im Laufe eines Jahres dort ein- und ausgehen, wisse er nicht genau, so Gontermann. „Das Haus wird von den Patienten aber schon jetzt gut angenommen“, so Gontermann. Schon jetzt sei durch Mitarbeiter, Patienten und deren Begleiter mehr Leben in der Altstadt. Das sei eine sehr positive Entwicklung, von der auch die Geschäfte und die Gastronomie profitieren könnten, sagt Dr. Dirk Richhardt, vom Stadtmarketings. Seit Oktober ist die Dialysepraxis Menzer in dem Ärztehaus in Betrieb.

Über 25 Bettenplätze und ein Isolierzimmer verfüge die 650 Quadratmeter große Dialysestation. Den Betrieb bereits aufgenommen hat die internistische und onkologische Praxis Dr. Weber. Eine orthopädische Praxis mit angegliederter Röntgenpraxis werde am 1. Dezember im Ärztehaus eröffnen. Und Anfang nächsten Jahres ziehe noch eine internistische Praxis für Kardiologie, einem Facharzt für Lungenerkrankungen, Neurologie und eine chirurgische Ambulanz ein.

Doch noch laufen die Arbeiten im Untergeschoss und in dem Anbau. Zahlreiche Handwerker verlegen Leitungen, verputzen und streichen Wände. „Wir liegen gut im Zeitplan“, sagt Gontermann und ist zufrieden. Die Operation Ärztehaus sei gelungen. Der Architekt freut sich besonders darüber, dass künftig in Homberg wieder eine Röntgenpraxis angesiedelt sein wird. Der Umbau werde 1,15 Millionen Euro kosten. Damit belaufen sich die Gesamtkosten für das Ärztehaus auf 2,5 Millionen Euro.

Von Maja Yüce

Quelle: HNA

Kommentare