Ermittlungen nach Tötungsdelikt laufen

Verdächtiger sitzt noch in U-Haft

Homberg. Der 38-jährige Homberger, der im Tatverdacht steht, einen 55-jährigen Bekannten erschlagen zu haben, sitzt noch in Untersuchungshaft. Das bestätigte die Polizei in Homberg am Mittwoch. Die Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt dauern noch an.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde der 55-Jährige vor zwei Wochen in seiner Wohnung in Homberg erschlagen. Bei der Obduktion fanden sich Hinweise auf eine stumpfe Gewalteinwirkung am Kopf. Bereits in der vergangenen Woche wurde daraufhin der 38-jährigen Mann, ein Bekannter des Toten, wegen des Verdachts des Totschlages festgenommen.

Weder zu den Umständen des Todes noch zur Tatwaffe gibt es bisher Aussagen der Kasseler Staatsanwaltschaft.

Bei dem 55-Jährigen soll es sich um einen Spätaussiedler gehandelt haben. Offenbar gab es zu den Nachbarn wenig Kontakt. (ddd)

Quelle: HNA

Kommentare