31-Jährigem werden 20 Taten zur Last gelegt

Homberger stahl Handy im Zug - Jetzt ermittelt  die Bundespolizei

Homberg/Gießen. Die Bundespolizei ermittelt gegen einen 31-jährigen Homberger, der in einem Zug zwischen Friedberg und Gießen einem Fahrgast ein Handy gestohlen haben soll.

Nach den Ermittlungen habe der Mann zudem im Bahnhof Gießen eine Geldbörse gestohlen.

Das Opfer des Diebstahls im Zug war ein 41-Jähriger aus Legau (Bayern). Videoaufzeichnungen zeigten, wie sich der Homberger über den schlafenden Fahrgast beuge und dessen Handy aus der Jackentasche ziehe, teilt die Bundespolizei mit.

Mit dem Film sei auch ein weiterer Diebstahl aufgeklärt worden. Mitte April war in der Gießener Bahnhofshalle ein 24-Jähriger aus Marburg bestohlen worden, der geschlafren hatte. Auch hier ist nach Erkenntnissen der Polizei der Homberger der Täter.

Insgesamt gingen mehr als 20 Straftaten, vor allem Diebstähle und Erschleichen von Leistungen, auf das Konto des Mannes. (ode)

Quelle: HNA

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion