Hölzernes Schiff für Kinderkrippe in Neukirchen

Hoppetosse sticht in See

Stolz auf die Hoppetosse: (links) Ernst Mantz mit Sohn Jonah, (sitzend, von links) die Erzieherinnen Isabell Dinges, Alice Heiderich, Daniela Wiederhold und Valeska Seifert; hinten im Haus Anne Imhof mit Paul. Foto: privat

Neukirchen. Der Spielplatz des Kindergartens „Villa Kunterbunt“ in Neukirchen wurde jüngst neu gestaltet, und neue Attraktion ist, mitten auf dem Spielgelände vor der Krippe, ein hölzernes Spielschiff namens Hoppetosse, das zum Spielen und Erkunden einlädt.

Der Name kommt aus den Lindgren-Büchern über Pippi Langstrumpf – ihr Piratenvater ist auf der Hoppetosse über die Weltmeere gesegelt.

Die Elterninitiative um Anne Imhof kümmerte sich um die Anschaffung und Aufbau des Schiffes, und keine drei Monate später stand das Boot an Ort und Stelle, erklärte die Leiterin des Kindergartens, Heidi Gischler.

Die Kosten von 1000 Euro tragen je zur Hälfte die Stadt und die Dachdeckerei von Ernst Mantz aus Neukirchen, die das Schiff auch aufbaute.

Ein besonderes Highlight hierbei die hölzerne Galionsfigur in Form eines Drachens, der die 20 Mädchen und Jungen nun beim Spielen begleitet. Außerdem können sie dort am Steuerrad drehen und durch ein Fernrohr schauen.

Die Kinder haben die Hoppetosse bereits in ihr Herz geschlossen und lieben es, auf ihr zu spielen, berichten die Erzieherinnen. (jkö)

Quelle: HNA

Kommentare