Hügelgrab auf Trasse der A49 freigelegt - Bauarbeiten können fortgesetzt werden

Neuental. Auf der geplanten Trasse der A49 zwischen zwischen Waltersbrück und Schlierbach ist ein Hügelgrab freigelegt worden, in dem sich allerdings keine menschlichen Überreste, sondern lediglich kleinere Tonscherben befunden hätten. 

Man habe die Arbeiten zunächst gestoppt, teilte die Verkehrsbehörde Hessen Mobil mit.

Das Grab sei vermutlich 3000 Jahre alt und bereits in den 1920er Jahren erstmals dokumentiert worden. In vorbereitenden Untersuchungen des Geländes seien unterschiedliche Spuren aus verschiedenen vorgeschichtlichen Epochen zu erkennen gewesen, teilte Hessen Mobil mit.

Am Dienstag habe sich ein Mitarbeiter des Denkmalschutzamtes in Marburg die Fundstelle angesehen und entschieden, dass dem Weiterbau nichts im Wege stehe. Der Fundort befindet sich in einem Waldstück an der Landesstraße zwischen Schlierbach und Waltersbrück. 

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare