Tuspo Lohne feierte mit Schreckschuss-Showtheater

Zwei ausverkaufte Abende: Hüttengaudi war der Knaller

Fünf Vollblutmusiker machten Stimmung: Die Band vom Schreckschuss-Showtheater trat in Krachledernen auf und sorgte für echt bayerische Atmosphäre. Fotos: Büchling

Lohne. „Mindestens so gut wie im Paulaner-Zelt auf der Wies’n in München“ (so ein Gast) war die Stimmung im DGH in Lohne bei der Hüttengaudi mit dem Schreckschuss-Showtheater, zu der der örtliche Sportverein eingeladen hatte.

Den Lohn für ihr Engagement erhielten die Organisatoren um Holger Dobry in Form von zwei ausverkauften Abenden und begeisterten Gästen, die die zum größten Teil stilgerecht im feschen Dirndl und Lederhose erschienen waren.

Was die fünf Vollblutmusiker mit Frontfrau Inna König und dem Stimmenimitator und Schauspieler Gerhard Teuber boten, war beste Unterhaltung und Comedy.

Mit dem Marsch aus Petersburg ging es los, dann eröffnete Gerhard Teuber als „Supa-Zensi“ das Programm. Nach „Schatzi, schenk mir ein Foto“ ging es Schlag auf Schlag weiter, die Künstler verfügten über ein großes Musik-Repertoire.

Als Helene Fischer trumpfte Inna König mit einem Medley aus, und welche Töne man einem Abflussrohr entlocken kann, bewiesen die Musiker mit einer „Drumbone“-Nummer.

DJ Ötzi erlebten die Besucher mit dem Auftritt von Michael Jelinik, und Herbert von Karajan hätte seine Freude an der Dirigenten- Nummer von Gerhard Teuber gehabt. Der gab auch Udo Lindenberg im Duett mit Nena (Inna König).

Die Holzhackerbuam tanzten und hackten auf der Bühne, ehe ihnen die „Jakob-Sisters“ die Show stahlen. Beim Lied „Sierra Madre“ erhoben sich die Zuschauer von den Stühlen und sangen mit. Tosender Beifall und Zugabe-Rufe bescherten dann noch zwei Lieder als Dankeschön. Die mit Herzblut organisierte Veranstaltung im „Lohnschen Paulaner“ wird hoffentlich eine Fortsetzung finden.

Fotos von der Veranstaltung

Hüttengaudi in Lohne wie beim Oktoberfest

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Kommentare