Huhn brütete vier Enteneier aus

Imichenhain - Imichenhain. „Ach du liebe Güte", dachte sich Gerda Keil , als sie entdeckte, dass ihr Orpington-Huhn Frieda die Eier einer Ente ausbrütete.

Das brave Tier brütete die gesamten 28 Tage über dem Gelege, obwohl Hühner doch sonst nur 21 Tage brüten. Die leibliche Entenmutter der Kleinen hatte die Eier nach dem Legen nicht weiter beachtet.

Also übernahm Frieda wie selbstverständlich die Mutterrolle und weicht nun ihren vier süßen Küken nicht von der Seite. „Gerdas Entenparadies“ gibt es seit zehn Jahren, es befindet sich vor den Toren Immichenhains. Zurzeit leben in dem grünen Paradies mit drei Teichen verschiedene Enten, Hühner, Pfauen, Hasen, Ziegen und ein paar Fische. Fleißige Helfer hat Gerda Keil in ihrem Mann Georg Keil und dem Ehepaar Rohland. Das Entenparadies ist für alle nicht nur ein Hobby, sondern auch ein Ort, an dem sie zusammen kommen und entspannen können. (nnx) Foto: Neustädter

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/ Neustädter

Kommentare