Projekt: Isthaer Kindergartenkinder lernen den Umgang mit Hunden - und von Hunden

Der Hund, unser Freund

Kleine Zweibeiner, großer Vierbeiner: Wenn Doggenmischling Olli nicht neben Besitzerin Katja Eichel im Gras liegt, befindet er sich nahezu auf Augenhöhe mit den Kindern Karlotta, Hannes, Felix, Lea und Clara (von links). Foto: Schleichert

Istha. Vierzig große Kinderaugen richten sich auf einen großen Hund: „Oh – hat der große Pfoten“, staunen die Kindergartenkinder der Villa Kunterbunt in Istha unisono, „und riesige Zähne!“. Der Doggenmischling Olli hat den Raum betreten – gemeinsam mit seinem Frauchen Katja Eichel, die die Hundeschule in Wolfhagen leitet.

„Die Kinder sollen den richtigen Umgang mit Hunden lernen“, sagt die Kindergartenleiterin und Hundebesitzerin Andrea Giehler. Sie nahm ihre eigenen Hunde oft mit in den Kindergarten – „die Kinder waren begeistert“, erzählt sie. Also startete sie Anfang September ein Hundeprojekt. Ihr Ziel: Die Kinder für die Tiere sensibilisieren.

Hundeflüstern für Anfänger

Heute lernen die Kinder besonders große Hunde kennen: Den Rottweiler Nelson und Olli, den Doggenmischling. Wie begrüßen wir Olli richtig? Warum mag er es nicht, wenn wir ihn am Schwanz ziehen oder ihm in die Augen schauen? Und hat Olli auch mal schlechte Laune? Katja Eichel hilft den Kindern, ihren Doggenmischling zu verstehen.

Wenn sich Kinde und Hunde begegnen, ist Vorsicht geboten – da sind sich die Hundeschulleiterin und die Kindergartenleiterin einig. „Hunde sind kein Kinderspielzeug“, sagt Eichel. Eltern dürften ihre Kinder nie unbeaufsichtigt mit einem Hund spielen lassen – egal, wie groß der Hund ist. Andrea Giehler stimmt zu: „Auch meine kleinen Hunde haben Kraft.“ Die Kinder sollen keine Angst vor dem Tier haben – wohl aber Respekt. Der Hund ist ihr Freund.

Alle dürfen Olli streicheln, sein weiches, glattes Fell fühlen und die kleine Hand um die große Pfote legen. Nicht alle trauen sich. „Keiner wird gezwungen, beim Hundeprojekt mitzumachen“, sagt Andrea Giehler.

Nach einer halben Stunde werden die Kinder müde – die große Vorfreude auf den großen Hund hinterlässt Spuren. Und Olli? Der wedelt nicht mehr mit dem Schwanz – auch er braucht erstmal eine Pause.

Von Pia Schleichert

Quelle: HNA

Kommentare