Hundespaß für alle Rassen: erste Lauf der Hessen-Trophy im Flyball-Cup

Ein Dream-Team: Dorothee Arbogast mit Australian Shepherd May beim Flvballturnier

Werkel. Ungewöhnliche Klänge drangen am Wochenende vom Sportplatz in Werkel. Wo Fans sonst ihre Fußballmannschaft anfeuern, wurde ein lautes Bellen vernommen, und Herrchen und Frauchen spornten ihre Hunde an.

Die kämpften beim ersten Lauf der Hessen-Trophy, einem der bedeutendsten Flyballcups in Deutschland, um Punkte.

Wie Organisator Thomas Hach, der selbst mit seinen beiden Teams Touch-Dog und „Touch-Dog next Generation“ am Wettkampf teilnahm, sagte, stehe der Spieltrieb der Hunde an erster Stelle. Der würde auch bei diesem Wettkampf gefördert. Dazu sei ein gutes Sozialverhalten nötig, denn die Hunde müssten sich vertragen.

Keine Beißereien

So ist es nicht verwunderlich, dass es keine Beißereien gibt. Die einzigen Biss-Opfer sind die Tennisbälle, die von den Hunden aus der Flyball-Box entnommen und über die Ziellinie gebracht werden.

Erstaunlich ist die Rassenvielfalt bei den Teilnehmern. Zwar sind Hütehunde wie die gelehrigen Border Collies oder Australian Shepherds in der Überzahl, aber auch andere Rassen sind vertreten. Neben Schäferhunden finden sich auch Pitbulls, Cocker Spaniel oder Parson-Jack-Russell-Terrier auf dem Sportplatz.

Nach dem Startsignal müssen die Hunde, aufgeteilt in vier Geschwindigkeitsklassen, über vier Hindernisse springen, einen Tennisball aus der Box nehmen und wieder über die Hindernisse zurück ins Ziel bringen. Mit elektronischer Zeitmessung werden die Durchläufe gestoppt, dabei geht es um hundertstel Sekunden.

Die Veranstaltung in Werkel war der Saisonauftakt anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Flyball-Mannschaft Touch-Dogs aus Bad Arolsen. Noch sieben weitere Turniere werden in Hessen stattfinden. Im Laufe der vergangenen zehn Jahre habe sich der Flyballsport im Bundesgebiet rasant weiterentwickelt, sagt Hach. Am Turnier nahmen 21 Mannschaften teil. (zzp)

Kontakt: Hundeschule Thomas Hach, Bad Arolsen-Bühle. Tel.0 0 56 96/99 53 40 Infos: www.hundeschule-hach.de

Quelle: HNA

Kommentare