"Ich bring dich um!": Dauerarrest für Drohungen

Schwalmstadt. „Ich bring dich um!" - Auch wegen dieser Worte ist am Mittwoch ein 18-jähriger gebürtiger Bad Wildunger zu zwei Wochen Strafarrest verurteilt worden.

In einer nur kurzen Verhandlung räumte der Angeklagte nach Rücksprache mit seinem Anwalt ein, in der Nacht vom 4. auf den 5. April dieses Jahres die als Zeugin geladene Stefanie F. (Name von der Redaktion geändert) telefonisch beleidigt und bedroht zu haben. Außerdem gab er zu, im Zeitraum vom 1. Mai bis zum 16. Juni insgesamt fünfmal ein Fahrzeug ohne Fahrerlaubnis geführt zu haben.

Die Jugendgerichtshilfe und die Staatsanwaltschaft beantragten aufgrund eines noch offenen Verfahrens wegen Anstiftung zum gemeinschaftlich begangenen Betrugs diesmal Dauerarrest. Von der Verteidigung gab es keinen Widerspruch. Der Vorsitzende Richter bezog das vergangene Verfahren darum auch in seinen Urteilsspruch ein. „Das ist ein letzter Schuss vor den Bug“, mahnte er in Richtung des Angeklagten. „Sie können ihr Leben gegen die Wand fahren oder es selbst in die Hand nehmen.“ Keine zwei Wochen nach der letzten Hauptverhandlung Ende April habe er Stefanie F. angerufen und am Telefon beleidigt. Eine Geldstrafe wie beim letzten Mal sei als erzieherische Maßnahme darum nicht mehr geeignet.

Der nun Verurteilte wohnte zuletzt in Willingshausen, arbeitet nach eigenen Angaben jetzt im Kreis Neustadt und wohnt bei einem Freund. Eine eigene Wohnung habe er momentan nicht. Ein Versuch, den Hauptschulabschluss nachzuholen, misslang.

Staatsanwaltschaft, Verteidigung und Angeklagter erklärten, sie nähmen das Urteil an. (joc)

Quelle: HNA

Kommentare