Kirchberger Musikanten feiern am Sonntag ihr 90-jähriges Bestehen mit Gastvereinen

Ihnen bläst keiner was vor

Und gestern: Im Jahr 1980 waren die Musikanten bereits ein Blasorchester.

Kirchberg. Bei diesem Fest liegt Musik in der Luft: Die Kirchberger Musikanten feiern ihr 90-jähriges Bestehen. Die musikalische Sause steigt am Sonntag, 8. Mai, ab 10 Uhr, im und am Dorfgemeinschaftshaus in Kirchberg.

Die Gäste können sich auf folgendes Programm freuen: • 10 Uhr Festgottesdienst, unter anderem mit dem Männergesangverein Gleichen, • 11 bis 13 Uhr, musikalischer Frühschoppen und Mittagessen, für Unterhaltung sorgt der Musikverein Dorla, • 14 bis 19 Uhr Grußworte, Ehrungen und ein abwechslungsreiches Musikprogramm aller teilnehmenden Musikvereine, • ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Der Eintritt ist frei.

Ein Blick in die Historie der Kirchberger Musikanten: Im Jahr 1920 wurde ein Spielmannszug in Kirchberg gegründet, der sich großer Beliebtheit erfreute und großen Mitgliederzuwachs bekam. Auch nach der Neugründung nach dem Krieg fanden sich genug Musiker zusammen, die den Spielmannszug „Rot-Weiß Kirchberg“ sogar über die Kreisgrenzen hinaus bekannt machen. Im Jahr 1971 wurde dann auf die Besetzung eines Blasorchesters mit dem Namen „Kirchberger Musikanten“ umgestellt, bei der es bis heute geblieben ist. Noch immer sind einige engagierte Musikanten aus der damaligen Zeit aktiv dabei.

Unter der Leitung von Dirigent Ernst Kurz treffen sich aktuell etwa 20 Aktive wöchentlich zu Übungsstunden, um für Auftritte zu proben.

Häufig werden die Kirchberger Musikanten zu Geburtstagsfeiern eingeladen, sie spielen aber auch bei Weihnachtsmärkten, Jubiläen, Heimatfesten und sorgen in den umliegenden Kirmeszelten für Stimmung.

Etwa einmal im Jahr organisieren die Musikanten ein eigenes Konzert. Mit Ablauf des vergangenen Jahres bestehen die Kirchberger Musikanten seit 90 Jahren. Am Sonntag, 8. Mai, wird das gebührend gefeiert. An diesem Tag sollen die Geselligkeit und die Musik im Vordergrund stehen. Viele Gastvereine werden daher das Fest mit einem abwechselungsreichen Programm gestalten. (red)

Quelle: HNA

Kommentare