Drogeriemarkt weicht und schließt Mitte November in der Fußgängerzone die Pforten

Ihr-Platz macht jetzt Platz

Sie machen ab Montag Schluss: Inhaber Jörg Nocke, seine rechte Hand Renate Schwalm und Regina Ohl (von links), drei Kolleginnen fehlen auf dem Foto. Foto: Quehl

Neukirchen. Renate Schwalm blickt betroffen drein. Für die 64-Jährige war es das, wenn sich die Ladentüren des Ihr-Platz-Marktes in der Fußgängerzone Neukirchen endgültig schließen. Sie sagt, viele regelmäßige Kunden sorgten sich nun um die Lebendigkeit in der Fußgängerzone. Die Leute fänden es viel schöner, in einem überschaubaren Laden einzukaufen.

Für Inhaber Jörg Nocke, der auch Ihr-Platz in Frielendorf betreibt, ist aber klar, dass es im Kneipp-Heilbad für zwei keinen Markt gibt und hebt damit auf die bevorstehende Eröffnung des Rossmann-Marktes ab.

Ihm sei es selbstverständlich sofort klar gewesen, dass die Neuansiedlung gegenüber dem neuen Rewe-Markt das Aus für sein Geschäft bedeutet. Dabei hatte der aus Baunatal stammende Unternehmer noch vorigen Sommer während der Schlecker-Insolvenz ganz andere Sorgen.

Dann aber konnte Nocke den Markennamen übernehmen und selbständig weitermachen mit seinen fünf Mitarbeiterinnen. Sie waren meist von Beginn an, seit 1991, dabei. Nocke: „Alles war froh, dass wir die unverschuldete Insolvenz überstanden hatten.“

Auf den 300 Quadratmetern im Zentrum der Stadt habe das Team sich immer darum bemüht, das Sortiment abzurunden. Neben Haushalts- und Drogeriewaren wurden Süßigkeiten und Getränke verkauft, dazu Geschenkartikel, Heimdekorartikel und vieles mehr. Nach und nach habe man in der Stadt fehlende oder aufgegebene Sortimente hinzugenommen.

Fast alle an der Ladenkasse seien Stammkunden gewesen, deren Kinder man habe groß werden sehen in über 20 Jahren, erzählt Renate Schwalm.

Jörg Nocke ist der Meinung, dass Ihr-Platz als Frequenz-Bringer mit seinen regelmäßigen Aktionen in der Fußgängerzone fehlen werde und übt Kritik an der stadtplanerischen Entscheidung.

Nun aber starte der Ausverkauf mit Rabatten. Am Montag ist Start, bis Mitte November wird er dauern. Für Renate Schwalm beginnt dann sicher die Arbeitslosigkeit, auch ihre Kolleginnen haben noch nichts in Aussicht. Jörg Nocke führt sein Frielendorfer Geschäft weiter. (aqu)

Quelle: HNA

Kommentare